English

Peter Oswald VDA - Verband der Automobilindustrie

Weg frei zum European Network Exchange DeTeSystem und Automobilindustrie unterzeichnen Rahmenvertrag

Die DeTeSystem, Tochter der Deutschen Telekom AG, bietet der deutschen Automobilindustrie ab sofort als erster deutscher Serviceprovider einen Zugang zum European Network Exchange (ENX) an, dem Kommunikationsnetzwerk der europäischen Automobilindustrie. Somit benötigt jedes Unternehmen nur noch einen einzigen Netzzugang, um mit seinen Kunden online im ENX-Netz kommunizieren zu können. Der entsprechende Rahmenvertrag zwischen der DeTeSystem und dem Verband der Automobilindustrie e. V. (VDA) wurde am 16. September 1999 während der 58. Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) Pkw/Motorräder unterschrieben. Außerdem sagten bei dieser Gelegenheit auch die ersten Kunden offiziell "ja" zu dem Netz. Das ENX-Netzwerk gilt - im Vergleich zum Internet - als besonders leistungsfähig (vor allem in Bezug auf den Datendurchsatz) sowie als abhör- und ausfallsicher.

Das ENX-Projekt dient der Einbindung vor allem mittelständischer Kfz-Zulieferer in die elektronischen Kommunikationsstrukturen der Automobilindustrie. Ziel ist es, diesen Betrieben einen einfachen, standardisierten und sicheren Zugang zur elektronischen Kommunikation zu ermöglichen - und ihnen damit die Chance zur Teilnahme bei der Verbesserung der Supply-Chain-Integration und beim Simultaneous Engineering via Online-Verbindung zu bieten.

In einer nächsten Stufe sollen über die DeTeSystem hinaus weitere Serviceprovider unter Vertrag genommen werden, um beim Netz-Zugang Wettbewerb herzustellen. Mittelfristig ist geplant, den deutschen Teil des ENX mit den Netzwerken der anderen europäischen Länder zu verbinden. Der Anfang ist bereits gemacht: Mit der Anbindung des deutschen ENX an das französische Partnerprojekt ENX/France (Rapides) ist die erste grenzüberschreitende Verbindung in Europa realisiert. In einem nächsten Schritt geht es darum, in Kooperation mit den Netzwerkprojekten der nordamerikanischen und japanischen Automobilindustrie eine globale Kommunikationsplattform zu schaffen.

Die Anfänge des deutschen ENX-Projekts reichen ins Jahr 1998 zurück. An die Definitionsphase (Januar bis September 1998) schloß sich die Pilotphase an (Oktober 1998 bis zweite Jahreshälfte 1999). Spätestens mit dem Startschuß auf der IAA wird ENX nun marktreif.

Während der IAA können sich die Besucher auf dem Gemeinschaftsstand des VDA und der Deutschen Telekom (Halle 6.1, Stand C 51) ausführlich über das ENX-Projekt informieren. Präsentiert werden u. a. EDI- und CAD-Anwendungen sowie - als Weltpremiere - die Interconnection zwischen dem französischen und dem deutschen ENX.