English

Peter Oswald VDA - Verband der Automobilindustrie

Preisverleihung durch Wirtschaftsminister Bode und VDA-Geschäftsführer Bräunig:

Premiere auf der IAA: Erstmalige Verleihung des Telematik Awards

Berlin, 7. Mai 2010. Die 63. IAA Nutzfahrzeuge, die im September 2010 in Hannover stattfindet und vom Verband der Automobilindustrie (VDA) veranstaltet wird, hat eine neue Attraktion: Erstmals wird auf der wichtigsten Mobilitätsmesse der Telematik Award verliehen, mit dem künftig jedes Jahr die jeweils innovativsten Telematiklösungen ausgezeichnet werden. Der Award wird von der Fachzeitung Telematikmarkt.de ausgelobt.

Die Auszeichnungen werden auf der IAA durch VDA-Geschäftsführer Klaus Bräunig und Niedersachsens Wirtschaftsminister Jörg Bode an die Gewinner feierlich überreicht.  "Diese Preisverleihung passt hervorragend zur IAA, die die weltweit führende Leitmesse der Mobilität, der Logistik und des Transports ist", betonte  Bräunig. "Von jeher haben wir den Anspruch, auf der IAA die neuesten Modelle – Pkw und Nutzfahrzeuge im jährlichen Wechsel – zu zeigen und darüber hinaus das zentrale Forum zur Diskussion aller Fragen und Themen rund um das Auto zu sein. Der Telematik kommt dabei eine zentrale Rolle zu. Sie erhöht die Effizienz im Straßenverkehr und sorgt durch Stauabbau und  Verkehrsverflüssigung dafür, dass die Autofahrer schneller und umweltfreundlicher ihre Zielorte erreichen."

"Zudem verfügt der Markt für Telematik über eine erhebliche Dynamik und viel Potenzial", so Bräunig. Noch vor zehn Jahren war vielen Autofahrern der Begriff "dynamische Navigation" eher weniger bekannt. Heute sind zwei von drei Neuwagen mit einem Navigationsgerät ausgestattet, das meist auch schon die aktuelle Verkehrslage für ihre Routenempfehlungen berücksichtigt. "Heute sprechen wir bereits über die nächste Generation von Telematiksystemen, die Autos dazu befähigen, mit ihrer Umwelt, anderen Autos und der Infrastruktur zu kommunizieren, um den Autofahrer mit noch genaueren Informationen zu versorgen", betonte Bräunig.

Gerade für das Nutzfahrzeug sei die Telematik von herausragender Bedeutung. Im kostensensiblen Güterkraftverkehr dient sie dazu, vorhandene Kostensenkungspotenziale auszuschöpfen. Bräunig: "Automatische Übermittlung von Transportaufträgen in die Navigation, automatische Tourenplanung nach Auftragslage und geographischer Position der einzelnen Fahrzeuge einer Flotte, automatisierte Fahrzeugwartung und Dokumentation von Verbrauch, Brems- und Fahrverhalten in der Flotte sind für zahlreiche Güterkraftverkehrsunternehmen ein professionelles Instrument geworden, um ihre Personal-, Verbrauchs-, Reparatur- und Wartungskosten, die zusammen über 70 Prozent der Gesamtkosten für Lkw-Transporte ausmachen, deutlich zu reduzieren."       

"Daher ist die IAA genau der richtige Rahmen, um die Bedeutung der Telematik für das Automobil in Form dieser Preisverleihung zu würdigen. Wir erwarten, dass möglichst viele Unternehmen sich um den Award, der in verschiedenen Kategorien vergeben wird, bewerben."

Die Bewerbungsunterlagen können bei der Fachzeitung TelematikMarkt.de angefordert werden. Der Ausschreibungswettbewerb endet am 31. Mai.           

Erstveröffentlichung: 07.05.2010