English

Peter Oswald VDA - Verband der Automobilindustrie

Elektromobilität, Vernetzung und Fahrzeugsicherheit im Mittelpunkt des größten Technologie-Symposium

15. Technischer Kongress des VDA am 21./22. März in der BMW Welt in München

Berlin, 21. Februar 2013.                  "Der Technische Kongress steht dieses Jahr im Zeichen des technologischen Wandels, der aktuell alle Bereiche der Automobilindustrie erfasst und unsere Unternehmen vor enorme Herausforderungen stellt", sagte Matthias Wissmann, Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA), im Vorfeld des Kongresses, der am 21. und 22. März in der BMW-Welt in München stattfindet. Bereits zum 15. Mal lädt der VDA zu dem größten europäischen Fachtreffen ein, zu dem mehr als 400 Teilnehmer erwartet werden. "Unsere Automobilhersteller und Zulieferer stehen im globalen Wettbewerb. Sie investieren in einem bislang nicht gekannten Ausmaß in neue Technologien und entwickeln vollkommen neue Geschäftsfelder, innovative Mobilitätskonzepte und Sicherheitssysteme. Gleichzeitig treiben sie die Optimierung der konventionellen Antriebe voran. Der zweite strategisch wichtige Pfeiler ist die Fahrzeugsicherheit, bei der die deutsche Automobilindustrie weltweit Maßstäbe setzt", so Wissmann.

Diese Bandbreite der automobilen Forschung und Entwicklung spiegelt sich im Programm des zweitägigen Symposiums wider. Hochrangige Vertreter von Automobilherstellern und Zulieferern sowie der Politik und Wissenschaft werden vortragen und diskutieren. Der Kongress wird von einer Fachausstellung begleitet. 

Ein Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf der Elektromobilität. "Die Elektromobilität ist für Deutschland eine Chance, seine Spitzenposition als Industrie- und Innovationsstandort auszubauen und Zukunftstechnologien weiter voran zu treiben. Hier müssen neue Lösungen gefunden werden, die technisch und wirtschaftlich überzeugen", so der VDA-Präsident. Weitere zentrale Themen sind Vernetzung und Fahrzeugsicherheit. Potenziale bei der Unfallsicherheit oder im Bereich des automatisierten Fahrens sowie Gebrauchs- und Betriebssicherheit von Hoch-Volt-Fahrzeugen werden ebenfalls umfassend diskutiert. Zwei Plenarsitzungen beschäftigen sich außerdem mit der nachhaltiger Mobilität und vernetztem Fahren.

Den Einführungsvortrag hält Dr. Norbert Reithofer, Vorstandsvorsitzender der BMW AG. Weitere Vortragende neben VDA-Präsident Matthias Wissmann sind:  

    • Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. Hans-Hermann Braess, ehemaliger Leiter Wissenschaft und Forschung, BMW AG
    • Dr. Ralf Cramer, Mitglied des Vorstands der Continental AG
    • Dr. Herbert Diess, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Entwicklung
    • Wolfgang Dürheimer, Vorstand Technische Entwickung, Audi
    • Prof. Emilio Frazzoli, Massachusetts Institute of Technology
    • Dr. Christoph Grote, Geschäftsführer Forschung und Technik, BMW AG
    • Prof. Dr. Herbert Kohler, Vice President und Leiter Konzernforschung und Nachhaltigkeit und Umweltbevollmächtigter, Daimler AG
    • Prof. Dr. Jürgen Leohold, Leiter Konzernforschung und Leiter der Auto-Uni, Volkswagen AG
    • Reiner Mangold, Leiter Nachhaltige Produktentwicklung, Audi AG
    • PD Dr. Peter Morfeld, Leiter des Institut für Epidemiologie und Risikobewertung in der Arbeitswelt (IERA), Evonic Services GmbH
    • Michael Odenwald, Staatssekretär des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS)
    • Andreas Ostendorf, Vizepräsident für Sustainability, Environment & Safety Engineering, Ford of Europe GmbH
    • Dr. Peter E. Rieth, Mitglied der Geschäftsleitung Division Chassis & Safety der Continental AG
    • Martin Zeil, Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, Stellvertreter des Ministerpräsidenten
    

Das Tagungsprogramm steht unter

http://www.vda.de/de/veranstaltungen/kongresse/technik/tk_2013/index.html

zum Herunterladen bereit. Medienvertreter können sich bei Frau Ute Botterschulte (botterschulte@vda.de) anmelden. Die Teilnahme ist für Journalisten kostenlos.