null

    PHEV-Förderung

    Wie Hybrid-Autos die Mobilitätswende beschleunigen

    Wirtschaftsminister Robert Habeck denkt aktuell laut darüber nach, die staatliche Förderung für Plugin-Hybride einzustellen. Ein entsprechender Schritt wäre ein großer Fehler, der nicht nur den Bemühungen um die schnelle Transformation der Mobilität in Deutschland entgegenläuft, sondern auch die Bedürfnisse der Menschen außer Acht lässt.

    "Die Überlegungen die Förderung für Plug-in Hybride auslaufen zu lassen, gefährdet in einer ohnehin angespannten Zeit den Hochlauf der E-Mobilität und ignoriert die Lebenswirklichkeiten der Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland", sagt VDA-Präsidentin Hildegard Müller.

    null

    Elektrisch unterwegs ohne Reichweitenangst

    Der Ausbau der Ladeinfrastruktur in Deutschland läuft schleppend. Um das Ziel von einer Million öffentlichen Ladepunkten bis 2030 zu erreichen, müssten rund 2.000 neue pro Woche entstehen. Gebaut werden aktuell nur etwa 300. Insbesondere in ländlichen Regionen ist die Versorgung noch unzureichend.

    "Gerade vor diesem Hintergrund sind Plug-in-Hybride Wegbereiter und bilden einen zentralen Baustein zur Vertrauensbildung beim Umstieg auf die Elektromobilität", erklärt Hildegard Müller: "Reichweitenangst bei Langstreckenfahrten gibt es hier nicht. Zudem können sie in Verbindung mit der Nutzung von alternativen Kraftstoffen elementarer Bestandteil des Antriebsportfolios der Zukunft sein."

    null

    45 Prozent der verkauften E-Pkw sind Hybride

    Laut Koalitionsvertrag will die Bundesregierung bis 2030 15 Millionen E-Fahrzeuge auf die Straße bringen. Ohne entsprechende Förderung ist dieses Ziel stark gefährdet. "Kaufprämien des Staates sind ein wichtiger Anreiz, um Menschen zum Einstieg in die E-Mobilität zu motivieren und ihn zu erleichtern", sagt Hildegard Müller: "Die Prämie für E-Autos wirkt, das zeigt sich in den Absatzzahlen."

    Im ersten Quartal des laufenden Jahres wurden in Deutschland 151.545 Elektro-Pkw abgesetzt. Der Anteil der Plug-In Hybride liegt dabei bei rund 45 Prozent (67.771 Fahrzeuge). Zahlen, die die Popularität der PHEVs belegen.

    Für den VDA steht der schnelle Hochlauf der Elektromobilität im Personennahverkehr an erster Stelle. Um entsprechende Anreize zu schaffen, plädieren wir daher für innovative Prämien-Modelle für Plug-In Hybride: Etwa eine Kopplung der Prämienhöhe an die tatsächliche Nutzung im elektrischen Betrieb.