null

    Podcast

    "Mobilität bedeutet Teilhabe"

    Im Interview mit dem Inforadio rbb spricht VDA-Präsidentin Hildegard Müller über die Verantwortung von Politik und Industrie im Transformationsprozess hin zu klimaneutraler Mobilität.

    Im Interview mit dem Inforadio rbb spricht VDA-Präsidentin Hildegard Müller über die Verantwortung von Politik und Industrie im Transformationsprozess hin zu klimaneutraler Mobilität.

    Die Automobilindustrie steckt in der größten Transformation ihrer Geschichte. Der Wandel hin zur klimaneutralen Mobilität hat damit auch Auswirkungen auf die Arbeitswelt. Er stellt erhebliche Anforderungen an die Energiewirtschaft und fordert ein neues Verständnis von Verantwortung.  

    Im RBB-Podcast erklärt Hildegard Müller, wie der Wirtschaftsstandort Deutschland Klimaschutz mit Wachstum und Wohlstand vereinen und somit weltweites Vorbild werden kann. Sie betont, dass es schnellere Planungs- und Genehmigungsverfahren, flächendeckende Ladeinfrastruktur und massive Investitionen in erneuerbare Energien braucht, um der Wirtschaft die optimalen Rahmenbedingungen für den Wandel zu gewährleisten. 

    Auf der anderen Seite nimmt Müller die Wirtschaft in die Pflicht, wenn es darum geht, die Transformation und seine Umstände zu erklären und die Menschen auf dem Weg in die Zukunft der Mobilität mitzunehmen. Dass Bürgerinnen und Bürger aufgrund der tiefgreifenden Veränderungen verunsichert seien, sei verständlich. Mobilität bedeute Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, der Wandel müsse "aus der Mitte der Gesellschaft entstehen." 

    Zum kompletten Interview rund um die Zukunft der Mobilität geht es hier: 

    Was muss die Klimapolitik für die deutsche Autoindustrie tun, Frau Müller? | Inforadio