Arbeitskreise

    Schlüsseltechnologien

    Vorsitz: Frank-Klaus Gajek, Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG

    Es ist notwendig, die Schnittstellen und Datenstrukturen für den durchgängigen Einsatz der Technologien, welche sich absehbar in der Automobilindustrie etablieren, rechtzeitig zu standardisieren. Dies zeigt sich aus der Erfahrung der Standardisierung von optischen Identifikationsmedien wie Barcodes und funkbasierten Identifikationsmedien wie RFID. Beispielsweise ist absehbar, dass Technologien wie Bluetooth und Ultra Wide Band immer häufiger in der logistischen Prozesskette eingesetzt werden. Dabei können auch die Aspekte der Authentizität und Integrität der Informationen eine Rolle spielen.

    Empfehlungen

    Bemerkung: die VDA 5050 wird derzeit von einer Arbeitsgruppe aus VDA und VDMA zu einer Version 2 überarbeitet, welche im 1. HJ 2022 veröffentlicht werden soll.

    VDA 5050 - Schnittstelle zur Kommunikation zwischen Fahrerlosen Transportfahrzeugen (FTF) und einer Leitsteuerung_DE

    VDA 5500 - Grundlagen des RFID Einsatzes in der Automobilindustrie

    VDA 5501 - RFID im Behältermanagement der Supply Chain

    VDA 5509 - AutoID/RFID-Einsatz und Datentransfer zur Verfolgung von Bauteilen und Komponenten in der Fahrzeugentwicklung

    VDA 5510 - RFID zur Verfolgung von Teilen und Baugruppen in der Automobilindustrie

    VDA 5520 - RFID in der Fahrzeugdistribution

    VDA 5530 - Anwendung der ISO 19987/EPCIS in der Automobilindustrie

    Themen, mit denen sich der AK beschäftigt: 

    • Sensorik (eigener Status, physikalische Größen, Koordinaten) 
    • Technologieunabhängige Standards für die Datenstruktur und den Datenaustausch
    • Qualitätsanforderungen an Technik aus der Sicht der Prozesse, Qualitätssicherungsmaßnahmen bezogen auf die jeweilige Technologie
    • Nutzung für anti-counterfeiting
    • Nutzungsevaluierung neuer Technologien und gegebenenfalls Einflussnahme auf wichtige Technologieeigenschaften und Standardisierungsansprüche für die Automobilindustrie (z.B. Datenqualität und -sicherheit, Frequenznutzungspläne der ETSI, Datenauthentizität und -schutz)
    • Zusammenarbeit mit dem AK SID hinsichtlich standardisierter Lösungen für den Datenaustausch mit dem Schwerpunkt Track & Trace
    • Zusammenarbeit mit DIN und ISO-Gremien sowie internationalen Organisationen der Automobilindustrie
    • Informationsaustausch mit anderen Fachverbänden (wie z.B. AIM, ZVEI) bei Bedarf
    null
    Jenny Hertzfeldt
    Ansprechpartnerin

    Jenny Hertzfeldt

    Referentin EDI/Digitalisierung der Lieferkette