Pressemeldungen

Deutsche Hersteller wachsen in den USA schneller als der Markt

Berlin, 03. Juni 2015

Die deutschen Hersteller haben ihren Light-Vehicle-Absatz (Pkw und Light Trucks) auf dem US-Markt im Mai um knapp 8 Prozent auf 127.500 Neufahrzeuge gesteigert. Sie sind damit deutlich schneller gewachsen als der Gesamtmarkt, der um knapp 2 Prozent auf gut 1,6 Mio. Light Vehicles zulegte. Dabei ist zu berücksichtigen, dass der Mai einen Verkaufstag weniger aufwies als der Vorjahresmonat. Auch im bisherigen Jahresverlauf (Januar – Mai 2015) waren die deutschen Hersteller mit höherer Drehzahl unterwegs: Sie steigerten ihren Light-Vehicle-Absatz um knapp 6 Prozent auf 551.800 Neuwagen, der Gesamtmarkt wuchs um knapp 5 Prozent auf gut 7 Mio. Einheiten.

Gegen den Trend konnten die deutschen Hersteller in den ersten fünf Monaten ihren Pkw-Absatz auf dem US-Markt um rund 6 Prozent auf 381.500 Einheiten steigern. Der Pkw-Markt insgesamt ging leicht (-1 Prozent) auf knapp 3,2 Mio. Fahrzeuge zurück. Damit erhöhten die deutschen Hersteller ihren Pkw-Marktanteil auf 12 Prozent (Vorjahreszeitraum: 11,2 Prozent). Noch weiter öffnete sich die Schere im abgelaufenen Monat: Die deutschen Marken wuchsen um gut 8 Prozent auf 87.000 Neuwagen, der Pkw-Markt insgesamt ging um knapp 4 Prozent auf 745.500 Einheiten zurück.

Im Light-Truck-Segment, das im Mai um knapp 7 Prozent auf 881.800 Einheiten zulegte, erhöhten die deutschen Hersteller ihre Verkäufe ebenfalls um rund 7 Prozent auf 40.500 Fahrzeuge. Im bisherigen Jahresverlauf (Januar – Mai 2015) stieg das Marktvolumen insgesamt um knapp 10 Prozent auf gut 3,8 Mio. Light Trucks, die deutscher Hersteller erzielten ein Plus von rund 6 Prozent auf 170.300 Neuwagen.

Eckehart Rotter
Eckehart Rotter Leiter Abteilung Presse

Tel: +49 30 897842-120 Fax: +49 30 897842-603
Nach oben springen