Pressemeldungen

IG Metall und VDA: Deutschland zum führenden Anbieter und Markt für Elektroautos machen

Frankfurt am Main, 21. September 2015

Symposium der IG Metall und des VDA auf der 66. IAA Pkw

„Arbeitnehmervertreter und Unternehmen verbindet ein zentrales gemeinsames Interesse: Der Erfolg der Automobilindustrie und der Erhalt von Wertschöpfung und sicheren und qualifizierten Arbeitsplätzen in Deutschland und Europa. Die Politik in Brüssel und Berlin muss dafür stabile Rahmenbedingungen schaffen“, betonten Detlef Wetzel, Erster Vorsitzender der IG Metall, und Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), beim gemeinsamen IAA-Symposium am Montag in Frankfurt vor zahlreichen hochrangigen Gästen aus Wirtschaft und Gewerkschaft.

Wetzel und Wissmann betonten darüber hinaus: „Industrie und IG Metall sind sich einig: Deutschland kann der führende Anbieter und ein wichtiger Markt für Elektroautos sein. Die Politik, Wirtschaft und Gewerkschaften haben das Ziel formuliert, Deutschland zum Leitmarkt für Elektromobilität zu machen. Bis 2020 sollen eine Million Elektroautos in Deutschland unterwegs sein – so will es die Politik. Außerdem sollen 30.000 zusätzliche Arbeitsplätze rund um die Elektromobilität entstehen. Wenn die Politik die Chance, ‚Leitmarkt‘ zu werden, ernsthaft ergreifen will, müssen rasch und entschlossen dafür die Voraussetzungen geschaffen werden, sonst wird das Vorhaben scheitern.“

Die Unternehmen mit ihren Arbeitnehmern seien beim anderen großen Ziel, Leitanbieter für Elektroautos zu werden, gut vorangekommen. Wissmann und Wetzel sagten weiter: „Auf der IAA präsentieren die deutschen Hersteller 22 E-Auto-Modelle, die zur Zeit im Angebot sind. Bis Ende des Jahres werden es 29 sein. Die deutsche Industrie hat dafür mehr als 17 Milliarden Euro investiert. Um die starke Position als Leitanbieter auszubauen, gilt es, diese Zukunftsinvestitionen zu verstetigen. Öffentliche Mittel können dabei eine Hebelwirkung entfalten.“

„Nun ist es vor allem wichtig, starke Anreize zu setzen, damit Elektroautos auf die Straße kommen“, betonte der IG Metall-Vorsitzende Wetzel. Notwendig seien dafür unter anderem steuerliche Impulse, die den Markthochlauf unterstützen. Gleichzeitig müsse außerdem die Ladeinfrastruktur wachsen. „Wir fordern daher ein Sofortprogramm für 10.000 Ladesäulen – der Staat und die private Wirtschaft sollen dafür jeweils 50 Millionen Euro investieren. Auch durch die öffentlichen Beschaffungsinitiativen kann der Markt einen starken Impuls bekommen. Der Bund sollte mit gutem Beispiel vorangehen“, forderte Wetzel.

VDA-Präsident Wissmann ging darüber hinaus auf neue Herausforderungen für die Automobilindustrie ein: „Wir ruhen uns nicht aus, sondern ergreifen die Chancen, die sich mit Vernetzung und Digitalisierung bieten. Die Politik, vor allem die europäische, sollte dazu beitragen: Wirkungsvolle Regeln für die Vernetzung, aber auch für die digitale Infrastruktur können und sollen sinnvollerweise in einem europäischen Kontext geregelt werden. In den kommenden Jahren erwarten uns ein technologischer Wandel und ein Wandel der Geschäftsmodelle. Es wird unvermeidlich sein, neue Pfade zu betreten, um die Spitzenposition der Automobilindustrie zu halten. An dieser Stelle ist eine Ressource entscheidend – die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Unternehmen.“

Eckehart Rotter
Eckehart Rotter Leiter Abteilung Presse

Tel: +49 30 897842-120 Fax: +49 30 897842-603
Nach oben springen