Pressemeldungen

Westeuropa auf stabilem Wachstumskurs

Berlin, 15. September 2016

Pkw-Märkte: China weiter dynamisch, hohes Wachstum auch in neuen EU-Ländern, USA leicht schwächer – VDA-Präsident Wissmann hebt China-Prognose an

Die Automobilkonjunktur in den großen Märkten bewegte sich im August mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten. China legte um 30 Prozent zu, die neuen EU-Länder wuchsen zweistellig. Westeuropa entwickelte sich mit einem Wachstum von 8 Prozent ebenfalls positiv. Der US-Markt hingegen lag im vergangenen Monat mit minus 3 Prozent leicht unter dem Vorjahresniveau. In Brasilien und Russland ging der Neuwagenabsatz erwartungsgemäß zurück.

In Westeuropa stiegen die Pkw-Neuzulassungen im August auf 765.800 Neufahrzeuge. Alle Top-5 Märkte lagen deutlich im Plus. Italien (+20 Prozent) und Spanien (+15 Prozent) verzeichneten zweistellige Zuwächse. In Deutschland erhöhte sich das Neuzulassungsniveau um 8 Prozent, in Frankreich um 7 Prozent. Die Pkw-Neuzulassungen in Großbritannien stiegen um 3 Prozent.

Auch in den kleineren europäischen Märkten war die Nachfrage stark. Zweistellige Zuwächse gab es in Island (+40 Prozent), Luxemburg (+27 Prozent), Belgien (+24 Prozent), Irland (+14 Prozent) und Portugal (+13 Prozent). Die Neuzulassungen in Finnland (+9 Prozent), Dänemark (+8 Prozent), Norwegen (+5 Prozent), Österreich (+4 Prozent) und Schweden (+2 Prozent) entwickelten sich ebenfalls positiv. In der Schweiz (-6 Prozent), in Griechenland (-7 Prozent) und in den Niederlanden (-12 Prozent) unterschritt der Pkw-Absatz hingegen das jeweilige Vorjahresniveau. Im bisherigen Jahresverlauf legte das Pkw-Marktvolumen in Westeuropa um 7 Prozent auf 9,3 Mio. Neuwagen zu.

In den neuen EU-Ländern stiegen die Pkw-Neuzulassungen im August um mehr als 23 Prozent auf 89.700 Neuwagen. Die größte Dynamik legten dabei Rumänien (+69 Prozent), Ungarn (+44 Prozent) und Kroatien (+39 Prozent) an den Tag. Seit Januar wurden in den neuen EU-Ländern 762.000 Pkw neu angemeldet (+16 Prozent).

Auf dem US-Markt für Light Vehicles (Pkw und Light Trucks) ging das Volumen im August mit 1,5 Mio. Einheiten um 3 Prozent zurück. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass im Vergleich zum Vorjahresmonat ein Verkaufswochenende weniger zur Verfügung stand. Nach acht Monaten liegt der Markt mit 11,6 Mio. Light Vehicles knapp über dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Während der Light-Truck-Absatz um 8 Prozent auf 6,9 Mio. Einheiten zulegte, gingen die Pkw-Verkäufe um 9 Prozent auf 4,7 Mio. Einheiten zurück.

In China wuchs der Pkw-Markt im August mit starker Dynamik: Knapp 1,8 Mio. Neuwagen wurden verkauft – 30 Prozent mehr als  im Vorjahresmonat. Von Januar bis August erreichte der Neuwagenabsatz ein Volumen von über 13,9 Mio. Einheiten. Er liegt damit knapp 16 Prozent über dem Niveau des Vorjahreszeitraums.

Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), betonte: „Der chinesische Pkw-Markt entwickelt sich besser als erwartet. Daher erhöhen wir unsere Wachstumsprognose für das Jahr 2016 von 8 auf 10 Prozent. Das entspricht einem Gesamtmarkt von 22,1 Mio. Pkw. Insbesondere die reduzierte Mehrwertsteuer für kleinmotorige Pkw, aber auch die relativ schwachen Vorjahresmonate sorgen derzeit für hohe Wachstumsraten. Der US-amerikanische Markt für Light Vehicles entwickelt sich etwas verhaltener, für das Jahr 2016 erwarten wir hier einen leichten Rückgang von 2 Prozent auf 17,1 Mio. Light Vehicles. Der westeuropäische Pkw-Markt wird in diesem Jahr um 5 Prozent auf 13,8 Mio. Neuwagen steigen. Insgesamt bleibt der Pkw-Weltmarkt 2016 damit auf Wachstumskurs: Er legt um 3 Prozent auf 80,4 Mio. Pkw zu.“

In Japan stiegen die Pkw-Neuzulassungen im August um 3 Prozent auf 279.400 Einheiten. Im bisherigen Jahresverlauf ging das Marktvolumen um 4 Prozent auf 2,8 Mio. Neuwagen zurück.

Der indische Neuwagenmarkt konnte im August erneut deutlich zulegen: Mit 258.700 Einheiten erzielten die Pkw-Verkäufe in Indien ein Plus von fast 17 Prozent gegenüber Vorjahr. Seit Januar erhöhte sich der Fahrzeugabsatz ebenfalls – er wuchs um gut 7 Prozent auf 1,9 Mio. Einheiten.

In Russland lässt die Erholung des Light-Vehicle-Marktes weiter auf sich warten: Mit 113.700 Fahrzeugen lag das Absatzvolumen im vergangenen Monat um 18 Prozent unter Vorjahreslevel. Im bisherigen Jahresverlauf sank der Absatz von neuen Light Vehicles in Russland um 15 Prozent auf 895.400 Einheiten.

Der Abwärtstrend des brasilianischen Light-Vehicle-Marktes setzte sich auch im August fort: Mit einem Minus von 11 Prozent sanken die Neuzulassungen auf insgesamt 178.300 Einheiten. Von Januar bis August 2016 verringerte sich das Neuzulassungsvolumen um 23 Prozent auf 1,3 Mio. Fahrzeuge – die wirtschaftliche und politische Krise wirkt sich deutlich auf die Nachfrage aus.

Neuzulassungen/Verkäufe von Personenkraftwagen

  August 2016 Januar - August 2016
  Anzahl Veränderung
16/15 in %
Anzahl Veränderung
16/15 in %
Europa (EU28+EFTA)*

855.500

9,5 10.110.700 7.8
  Europäische Union (EU-28)* 819.100 10,0 9.787.800 8,1
  Westeuropa (EU15+EFTA) 765.800 8,0 9.348.700 7,2
  Neue EU-Länder (EU13)* 89.700 23,5 762.000 15,8
Russland** 113.700 -18,0 895.400 -14,9
USA** 1.505.900 -3,4 11.615.100 0,5
Japan 279.400 2,9 2.760.200 -4,1
Brasilien** 178.300 -10,9 1.305.600 -22,8
Indien 258.700 16,7 1.938.700 7,5
China 1.750.700 29,7 13.928.400 15,8
* ohne Malta
** Light Vehicles
Eckehart Rotter
Eckehart Rotter Leiter Abteilung Presse

Tel: +49 30 897842-120 Fax: +49 30 897842-603
Nach oben springen