Pressemeldungen

Pkw-Markt Westeuropa im Februar mit leichtem Plus

Berlin, 16. März 2017

China weiter auf Wachstumskurs

Die drei großen Automobilmärkte haben sich im Februar leicht unterschiedlich entwickelt: Während Westeuropa und der US-Light-Vehicle-Markt in etwa das Vorjahresniveau erreichten, legte der chinesische Pkw-Markt zweistellig zu.

In Westeuropa stiegen die Pkw-Neuzulassungen im Februar um knapp 1 Prozent auf 1,0 Mio. Einheiten. Allerdings wies der Februar einen Arbeitstag weniger auf als der Vorjahresmonat. Die Top-5-Märkte in Westeuropa entwickelten sich heterogen: Deutschland und Frankreich verzeichneten Rückgänge von jeweils 3 Prozent, das Vereinigte Königreich und Spanien bewegten sich auf Vorjahresniveau und in Italien stiegen die Neuzulassungen um 6 Prozent. Seit Beginn des Jahres liegt der westeuropäische Markt mit 5 Prozent im Plus.

Auf den kleineren westeuropäischen Märkten gab es im Februar ebenfalls unterschiedliche Entwicklungen: Zweistellige Zuwächse erzielten Griechenland (+57 Prozent), Dänemark (+18 Prozent), die Niederlande (+15 Prozent) und Österreich (+13 Prozent). Die Märkte in, Portugal (+5 Prozent), Belgien (+4 Prozent), Schweden (+3 Prozent) und der Schweiz (+1 Prozent) lagen über Vorjahresniveau. Rückgänge verbuchten hingegen Norwegen (-4 Prozent), Finnland (-5 Prozent) sowie Irland (-21 Prozent).

In den neuen EU-Ländern erhöhten sich die Pkw-Neuzulassungen im Februar um 16 Prozent auf 99.000 Einheiten. Bis auf Estland (-1 Prozent) und Lettland (-6 Prozent) konnten alle neuen EU-Länder im vergangenen Monat zulegen. In Polen, dem volumenstärksten Markt, stiegen die Neuzulassungen um 14 Prozent auf 38.400.

In den USA gab der Markt für Light Vehicles (Pkw und Light Trucks) im Februar um 1 Prozent auf gut 1,3 Mio. Einheiten nach. Während die Pkw-Verkäufe mit 484.300 Fahrzeugen fast 13 Prozent einbüßten, stieg der Light-Truck-Absatz um 7 Prozent auf 841.600 Einheiten. Die Light Trucks steigerten ihren Anteil am gesamten Light-Vehicle-Markt damit weiter, auf zuletzt 63,5 Prozent (Vorjahresmonat: 58,6 Prozent).

In China erreichte der Pkw-Markt im Februar ein Volumen von knapp 1,6 Mio. Neufahrzeugen (+21 Prozent). Dabei ist der Termin des diesjährigen chinesischen Neujahrsfests zu berücksichtigen. Es fiel 2017 überwiegend in den Januar. Daher hatte der Februar in diesem Jahr mehr Arbeitstage als 2016. Betrachtet man die beiden ersten Monate des Jahres in Summe, so liegt der Markt mit 8 Prozent im Plus.

Der indische Pkw-Markt lag im abgelaufenen Monat klar auf Wachstumskurs: Die Neuwagenverkäufe stiegen im Februar auf 255.400 Einheiten (+9 Prozent). Seit Januar wuchs das Marktvolumen um 12 Prozent.

In Japan stiegen die Pkw-Neuzulassungen im abgelaufenen Monat mit 413.300 Fahrzeugen um gut 8 Prozent. Der Februar war somit bereits der vierte Monat in Folge mit steigenden Zulassungszahlen.

In Russland ging der Light-Vehicle-Markt im Februar mit einem Minus von 4 Prozent erneut zurück. Das Neuzulassungsvolumen in Brasilien sank ebenfalls weiter. Mit 132.600 wurden 7 Prozent weniger Light Vehicles neu zugelassen als im Vorjahresmonat.

  Februar 2017 Januar - Februar 2017
  Anzahl Veränderung
17/16 in %
Anzahl Veränderung
17/16 in %
Europa (EU28+EFTA)*

1.114.400

2,1

2.317.700

6,1
  Europäische Union (EU-28)* 1.078.500 2,2 2.248.000 6,2
  Westeuropa (EU15+EFTA) 1.015.400 0,9 2.124.300 5,2
  Neue EU-Länder (EU13)* 99.000 15,9 193.400 16,1
Russland** 106.700 -4,1 184.600 -4,5
USA** 1.325.900 -1,1 2.463.500 -1,4
Japan 413.300 8,2 756.700 6,4
Brasilien** 132.600 -6,8 276.400 -5,4
Indien 255.400 9,0 520.700 11,7
China*** 1.589.700 20,5 3.756.900 7,6

* ohne Malta
** Light Vehicles
*** vorläufige Daten


  
Nach oben springen