Pressemeldungen

Wissmann: Effizienter Klimaschutz bleibt eine wichtige strategische Aufgabe

Berlin, 02. Juni 2017

Entscheidung des US-Präsidenten ist eine Enttäuschung für die internationale Staatengemeinschaft – Versachlichung der Debatte notwendig

Statement von Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), zu der Entscheidung von US-Präsident Trump zum Pariser Klimaabkommen:

Die Entscheidung von US-Präsident Trump zum Pariser Klimaabkommen ist eine Enttäuschung für die internationale Staatengemeinschaft. Sie kommt nicht überraschend. Der amerikanische Präsident hatte seine Kritik bereits im Wahlkampf deutlich geäußert. Es kommt nun darauf an, die Debatte zu versachlichen und kühlen Kopf zu bewahren. Es geht nicht um Glaubensfragen, sondern um eine Balance zwischen Ökologie und Ökonomie. Kluge Politik zeichnet sich dadurch aus, dass sie gleichrangige Ziele wie Wirtschaftswachstum, Wohlstand und Klimaschutz miteinander abgleicht. Effizienter Klimaschutz bleibt eine wichtige strategische Aufgabe.

Die bedauerliche Ankündigung der USA macht es unvermeidlich, Kosteneffizienz und Wirtschaftlichkeit der Klimapolitik auch in Europa zu gewährleisten, um im internationalen Wettbewerb bestehen zu können. Der Erhalt unserer internationalen Wettbewerbsfähigkeit ist die Voraussetzung für erfolgreichen Klimaschutz. Dieser Zusammenhang wird leider zu häufig unterschätzt.

Die Entscheidung des US-Präsidenten macht uns auch deshalb besorgt, weil wir in den USA eine asymmetrische Klimaschutzpolitik der zwei Geschwindigkeiten befürchten – eine auf Bundesebene, eine andere auf der Ebene mehrerer Bundesstaaten. Für die Automobilindustrie werden dadurch Planungs- und Rechtssicherheit erschwert.

Eckehart Rotter
Eckehart Rotter Leiter Abteilung Presse

Tel: +49 30 897842-120 Fax: +49 30 897842-603
Nach oben springen