Pressemeldungen

Pkw-Märkte in China und den USA legten im September zu

Berlin, 17. Oktober 2017

Russland, Brasilien und Indien mit zweistelligem Wachstum – Europa gibt leicht nach

Die internationalen Pkw-Absatzmärkte zeigten im September weiterhin ein differenziertes Bild: Während die USA und China das Vorjahresniveau übertreffen konnten, musste der europäische Markt einen leichten Rückgang hinnehmen. Indien legte kräftig zu, Brasilien und Russland setzten ihren Erholungskurs ebenfalls fort.

In Europa (EU28+EFTA) sanken die Pkw-Neuzulassungen im September leicht auf rund 1,5 Mio. Einheiten (-2 Prozent). In den großen Volumenmärkten konnten Italien (+8 Prozent), Spanien (+5 Prozent) und Frankreich (+1 Prozent) zulegen. In Deutschland (-3 Prozent) und Großbritannien (-9 Prozent) gingen die Neuzulassungen hingegen zurück.

In den ersten drei Quartalen des Jahres wurden auf dem europäischen Markt rund 12,0 Mio. Pkw neu zugelassen. Dies entspricht einem Plus von rund 4 Prozent.

Infolge der Hurrikane der vergangenen Monate entstand in den USA ein deutlicher Erneuerungsbedarf im Fahrzeugbestand. Dadurch gestützt, wuchs der Light-Vehicle-Markt (Pkw und Light Trucks) im September um 6 Prozent auf 1,5 Mio. Einheiten. Von Januar bis September betrug das Marktvolumen 12,8 Mio. Light Vehicles. Dies entspricht einem Rückgang von 2 Prozent. Im Jahresverlauf wird auch der Trend in den Segmenten deutlich: Der Light-Truck-Absatz in den ersten neun Monaten legte um 4 Prozent auf 8,1 Mio. Einheiten zu, die Pkw-Verkäufe hingegen gingen um 11 Prozent auf 4,7 Mio. Einheiten zurück.

Der chinesische Markt ist im vergangenen Monat weiter gewachsen: Ein Absatz von 2,3 Mio. Neufahrzeugen bedeutet ein Plus von 4 Prozent. Seit Jahresbeginn wurden insgesamt 16,7 Mio. Pkw abgesetzt (+3 Prozent).

Der indische Markt bewegt sich weiterhin auf Wachstumskurs. Im September wurden 310.000 Pkw abgesetzt (+11 Prozent). Das ist der höchste Monatswert, der jemals in Indien erreicht wurde. Im bisherigen Jahresverlauf bewegte sich der indische Markt mit plus 10 Prozent auf
2,4 Mio. Neufahrzeuge ebenfalls auf Rekordkurs.

In Japan stiegen die Pkw-Neuzulassungen im vergangenen Monat auf 417.900 Einheiten (+5 Prozent). In den ersten neun Monaten erhöhte sich der Absatz um 8 Prozent auf 3,4 Mio. Neuwagen.

Der russische Light-Vehicle-Markt wuchs im September um 18 Prozent auf 148.400 Einheiten. Seit Januar wurden 1,1 Mio. Neufahrzeuge verkauft, 11 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Auch in Brasilien hielt der positive Trend an. Mit einem Plus von 25 Prozent wurde bereits zum fünften Mal in Folge ein deutliches Wachstum erzielt. Das Marktvolumen lag im September bei 193.800 Light Vehicles. Im bisherigen Jahresverlauf wurden mit 1,6 Mio. Neufahrzeugen 8 Prozent mehr verkauft als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

  September 2017 Januar - September2017
  Anzahl Veränderung
17/16 in %
Anzahl Veränderung
17/16 in %
Europa (EU28+EFTA)*

1.466.300

-2,0 12.026.100 3,6
  Europäische Union (EU-28)* 1.427.100 -2,0 11.660.100 3,7
  Westeuropa (EU15+EFTA) 1.364.600 -2,8 11.053.400 2,8
  Neue EU-Länder (EU13)* 101.800 9,3 972.800 13,8
Russland** 148.400 17,9 1.129.400 10,6
USA** 1.515.800 6,0 12.801.200 -1,9
Japan 417.900 5,3 3.412.600 8,1
Brasilien** 193.800 25,0 1.576.100 7,9
Indien 310.000 11,3 2.434.100 9,8
China 2.297.900 3,5 16.731.300 3,3
* ohne Malta
** Light Vehicles
Eckehart Rotter
Eckehart Rotter Leiter Abteilung Presse

Tel: +49 30 897842-120 Fax: +49 30 897842-603
Nach oben springen