Pressemeldungen

Zwei Arbeitstage weniger – Pkw-Neuzulassungen im Mai rückläufig

Berlin, 04. Juni 2018

Inlandsmarkt in den ersten fünf Monaten auf hohem Niveau

Da der Mai zwei Arbeitstage weniger aufwies als der Vorjahresmonat, fielen die Neuzulassungen in Deutschland mit 305.100 Pkw um 6 Prozent niedriger aus. In den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres wurden 1,5 Mio. Pkw neu zugelassen, das entspricht einem Plus von knapp 3 Prozent. Damit bewegt sich der Inlandsmarkt weiter auf hohem Niveau.

Der Dieselanteil bei den Pkw-Neuzulassungen erreichte in den ersten fünf Monaten 32,3 Prozent (Vorjahr: 41,9 Prozent), im Mai waren es 31,3 Prozent (Vorjahresmonat: 40,4 Prozent). Der Auftragseingang aus dem Inland lag im Mai etwas niedriger als im Vorjahresmonat (-4 Prozent). Im bisherigen Jahresverlauf ist der inländische Auftragseingang stabil.

Die geringere Zahl der Arbeitstage im Mai wirkte sich auch auf Export und Produktion aus: So wurden 347.500 Fahrzeuge an ausländische Kunden geliefert (-5 Prozent). Von Januar bis Mai exportierten die deutschen Hersteller gut 1,8 Mio. Pkw (-2 Prozent). Da drei von vier Autos, die in Deutschland gefertigt werden, in den Export gehen, war auch die Pkw-Produktion im Mai mit 442.800 Einheiten unter dem Volumen des Vorjahresmonats (-8 Prozent). In den ersten fünf Monaten wurden knapp 2,4 Mio. Pkw gefertigt (-4 Prozent).

  Mai 2018 Januar - Mai 2018
Personenkraftwagen *) Anzahl Veränderung
18/17 in %
Anzahl Veränderung
18/17 in %
Neuzulassungen 305.100 -6 1.497.800 3
  davon
    dt. Marken inkl. Konzernmarken 215.400 -3 1.043.200 3
    ausl. Marken 89.700 -11 454.500 2
Export 347.500 -5 1.832.400 -2
Produktion 442.800 -8 2.356.300 -4
*) z.T. vorläufig
Eckehart Rotter
Eckehart Rotter Leiter Abteilung Presse

Tel: +49 30 897842-120 Fax: +49 30 897842-603
Nach oben springen