Pressemeldungen

Mattes zur Einigung USA – Mexiko

Berlin, 28. August 2018

Barrierefreier Handel im NAFTA-Raum für deutsche Hersteller und Zulieferer entscheidend

Die Einigung zwischen den USA und Mexiko ist positiv. Barrierefreier Handel im bisherigen NAFTA-Raum ist für deutsche Hersteller und Zulieferer entscheidend. Denn die Wertschöpfungsketten in den drei Ländern sind eng verflochten. Bis zum fertigen Fahrzeug passieren Teile mehrfach die Grenzen. Deswegen ist es nun genauso wichtig, dass es zu einer Vereinbarung mit Kanada kommt und somit neue Zölle vermieden werden. Wie sich einzelne Vorgaben, etwa die verschärften Vorschriften für lokale Wertschöpfung oder die für ein Freihandelsabkommen ungewöhnliche Mindestlohnklausel, auswirken, muss erst noch geprüft werden. Seit Ende der 1990er Jahre haben die deutschen Hersteller und Zulieferer die Zahl ihrer Standorte im Nafta-Raum auf mehr als 430 verdreifacht. Die Unternehmen brauchen stabile, regelbasierte  und WTO-konforme Rahmenbedingungen und damit Planungssicherheit.

Die großen Hersteller und Zulieferer haben längst weltweite Lieferketten installiert, von denen gerade auch die USA profitieren. So werden etwa Stoßdämpfer oder Drehmomentwandler in Mexiko gefertigt und just-in-time ans Band in den US-Automobilwerken geliefert. Jede Maßnahme, die den Warenaustausch beschränkt oder erschwert, würde diese Lieferketten für die USA empfindlich treffen.

Eckehart Rotter
Eckehart Rotter Leiter Abteilung Presse

Tel: +49 30 897842-120 Fax: +49 30 897842-603
Nach oben springen