Pressemeldungen

Internationale Automobilkonjunktur 2018 mit robuster Jahresbilanz

Berlin, 16. Januar 2019

USA und Europa stabil – China mit Rückgang – Zweistelliges Wachstum in Brasilien und Russland

Weltweit haben sich die Automobilmärkte im Jahr 2018 unterschiedlich entwickelt. Der europäische Pkw-Markt (EU28+EFTA) konnte sein hohes Vorjahresniveau halten, die USA verzeichneten sogar ein leichtes Plus. Die Märkte in Brasilien und Russland überzeugten mit kräftigen Wachstumsraten. Indien legte ebenfalls zu. In China gab es erstmals einen Rückgang, allerdings ist das Marktvolumen weiterhin sehr hoch.

In Europa wurden im Jahr 2018 insgesamt 15,6 Mio. Pkw neu zugelassen, so viele wie im Vorjahr. Im Dezember lag der Pkw-Absatz in Europa bei gut 1,0 Mio. Einheiten, ein Minus von 9 Prozent. Der Dezember hatte in vielen Ländern weniger Arbeitstage als der Vorjahresmonat. Im Gesamtjahr legten von den großen Volumenmärkten Frankreich (+3 Prozent) und Spanien (+7 Prozent) zu, Deutschland erreichte Vorjahresniveau. Italien (-3 Prozent) und Großbritannien (-7 Prozent) waren rückläufig.

In den USA schloss der Markt für Light Vehicles das Jahr 2018 mit 17,2 Mio. verkauften Fahrzeugen ab, 78.800 Einheiten mehr als im Vorjahr (±0 Prozent). Dabei ging der Absatz von Pkw um 13 Prozent zurück, im Light-Truck-Segment hingegen stiegen die Verkäufe um 8 Prozent. Im Dezember wurden 1,6 Mio. Light Vehicles verkauft (+1 Prozent).

In China sank das Volumen des Pkw-Marktes im Jahr 2018 um fast 4 Prozent auf 23,3 Mio. Neufahrzeuge. Dies ist der erste Rückgang seit Jahrzehnten. Hier hat vor allem der Handelskonflikt mit den USA seine Spuren hinterlassen. Im Dezember lag das Absatzvolumen mit 2,4 Mio. Einheiten rund 16 Prozent unter Vorjahresniveau.

In Indien zog das Absatzvolumen 2018 um 5 Prozent an. Es wurden 3,4 Mio. Einheiten verkauft. Im Dezember lag der Markt auf Vorjahresniveau (238.700 Einheiten).

Das japanische Neuwagengeschäft entwickelte sich im vergangenen Jahr solide: 4,4 Mio. verkaufte Pkw entsprechen dem Vorjahresergebnis. Mit 319.700 neu zugelassenen Pkw ging der Absatz im Dezember um 3 Prozent zurück.

Der Markt in Russland hat sich 2018 weiter erholt und lag mit 1,8 Mio. verkauften Neufahrzeugen 13 Prozent über dem Volumen des Vorjahres. Mit 175.200 Light Vehicles stieg der Absatz im Dezember um 6 Prozent.

Der brasilianische Markt für Light Vehicles verbuchte im Gesamtjahr 2018 ein kräftiges Wachstum: Der Absatz von Neuwagen stieg um 14 Prozent auf knapp 2,5 Mio. Fahrzeuge. Im Dezember betrug das Plus 10 Prozent (225.400 Fahrzeuge). Das war der 20. Wachstumsmonat in Folge.

Neuzulassungen/Verkäufe von Personenkraftwagen

  Dezember 2018 Januar - Dezember 2018
  Anzahl Veränderung
18/17in %
Anzahl Veränderung
18/17 in %
Europa (EU28+EFTA)*

1.039.000

-8,7 15.624.500 0,0
  Europäische Union (EU-28)* 998.500 -8,4 15.158.900 0,1
  Westeuropa (EU15+EFTA) 940.100 -8,6 14.210.900 -0,8
  Neue EU-Länder (EU13)* 98.900 -9,9 1.413.600 8,0
Russland** 175.200 5,6 1.800.600 12,8
USA** 1.619.600 1,5 17.215.200 0,5
Japan 319.700 -3,2 4.391.200 0,1
Brasilien** 225.400 9,8 2.475.400 13,8
Indien 238.700 -0,4 3.394.700 5,1
China 2.366.300 -15,8 23.256.300 -3,8
* ohne Malta
** Light Vehicles
Eckehart Rotter
Eckehart Rotter Leiter Abteilung Presse

Tel: +49 30 897842-120 Fax: +49 30 897842-603
Nach oben springen