Pressemeldungen

Internationale Automobilmärkte im Februar schwächer

Berlin, 15. März 2019

Europa und USA mit leichten Rückgängen – China mit deutlichen Einbußen

Im Februar haben sich die internationalen Automobilmärkte schwächer entwickelt. Der europäische Pkw-Markt (EU28+EFTA) lag im Februar knapp unter dem hohen Niveau des Vorjahresmonats. In den USA ging der Light-Vehicle-Absatz leicht zurück, China musste einen deutlicheren Rückgang hinnehmen.

In Europa wurden im Februar gut 1,1 Mio. neue Pkw zugelassen, 1 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Positiv schnitten vor allem die volumenstarken Märkte Deutschland (+3 Prozent), Frankreich (+2 Prozent) und Großbritannien (+1 Prozent) ab. In Italien (-2 Prozent) und Spanien (-9 Prozent) wurden Rückgänge verzeichnet. In den ersten zwei Monaten des Jahres lag das Neuzulassungsvolumen in Europa bei knapp 2,4 Mio. Pkw (-3 Prozent).

Der Light-Vehicle-Absatz in den USA ist im Februar um 2 Prozent auf knapp 1,3 Mio. Fahrzeuge gesunken. Das Pkw-Segment ging um 11 Prozent zurück, der Absatz von Light-Trucks stieg hingegen um 2 Prozent. Nach zwei Monaten liegen die Verkäufe in den USA bei 2,4 Mio. Light Vehicles (-2 Prozent).

In China sank das Marktvolumen im Februar, wie schon in Januar, um 17 Prozent und erreichte ein Niveau von 1,2 Mio. Pkw. Im bisherigen Jahresverlauf wurden 3,2 Mio. Pkw verkauft (-17 Prozent).

In Indien wurden im vergangenen Monat 272.300 Pkw verkauft, rund 1 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Mit einem Marktvolumen von 552.400 Pkw in den ersten zwei Monaten des Jahres liegt der Absatz in Indien rund 1 Prozent unter Vorjahresniveau.

Auf dem japanischen Pkw-Markt wurde im Februar mit 401.400 Pkw das Vorjahresniveau erreicht. Im bisherigen Jahresverlauf liegt der Absatz mit 743.900 verkauften Pkw auf dem Niveau des vergangenen Jahres.

Der russische Light-Vehicle-Markt lag im Februar um 4 Prozent unter dem Vorjahresniveau und erreichte ein Volumen von 128.400 Einheiten. Seit Januar  wurden in Russland 231.500 Neuwagen verkauft (-2 Prozent).

In Brasilien hat der Light-Vehicle-Markt im Februar einen deutlichen Sprung auf 190.300 verkaufte Fahrzeuge gemacht (+25 Prozent). Es war das stärkste Marktwachstum seit April 2018. Mit 381.500 verkauften Light Vehicles stieg das Volumen im bisherigen Jahresverlauf um 16 Prozent.

  Januar 2019 Januar - Februar 2019
  Anzahl Veränderung
19/18 in %
Anzahl Veränderung
19/18 in %
Europa (EU28+EFTA)*

1.148.000

-0,9 2.375.000 -2,9
  Europäische Union (EU-28)* 1.114.700 -1,0 2.310.100 -2,9
  Westeuropa (EU15+EFTA) 1.035.800 -1,6 2.145.700 -3,4
  Neue EU-Länder (EU13)* 112.900 5,8 229.300 1,9
Russland** 128.400 -3,6 231.500 -1,8
USA** 1.263.200 -2,4 2.395.600 -2,0
Japan 401.400 -0,1 743.900 0,3
Brasilien** 190.300 25,2 381.500 16,4
Indien 272.300 -1,1 552.400 -1,5
China 1.198.100 -17,4 3.195.400 -17,4
* ohne Malta
** Light Vehicles
Eckehart Rotter
Eckehart Rotter Leiter Abteilung Presse

Tel: +49 30 897842-120 Fax: +49 30 897842-603
Nach oben springen