Pressemeldungen

AIAG und VDA QMC veröffentlichen einen harmonisierten transatlantischen FMEA-Standard

Berlin, 31. Mai 2019

Methode der Fehler-Möglichkeits- und -Einfluss-Analyse

Erstmals veröffentlichen das Qualitäts Management Center (QMC) im Verband der Automobilindustrie (VDA) und die amerikanische Automotive Industry Action Group (AIAG), mit Beteiligung der SAE International, einen gemeinsamen FMEA-Standard. Im Prozess der Entwicklung der neuen Methode zur FMEA wurde die AIAG durch das SAE Institut unterstützt. Die Fehler-Möglichkeits- und -Einfluss-Analyse, kurz FMEA, dient zur Fehlervermeidung und Erhöhung der technischen Sicherheit im Entwicklungs- und Produktionsprozess. Sie ist die weltweit am weitesten verbreitete Risikoanalyse in der Automobilindustrie, die bei der Entwicklung dieser Standards eine Vorreiterrolle einnimmt. Wie in keiner anderen Branche sind die Unternehmen gefordert, bei zunehmender Globalisierung und kürzeren Innovationszyklen das Qualitätsverständnis und das operative Qualitätsmanagement in der Lieferkette zu stärken und weiter auszubauen.

Das neue FMEA-Handbuch setzt einen länder- und branchenübergreifenden Standard. Nach Freigabe durch das Quality Steering Committee (QSC) der AIAG am 2. April 2019 und dem Qualitätsmanagement Ausschuss (QMA) des VDA am 8. Mai 2019 erfolgt die Veröffentlichung des neuen Leitfadens im Juni. Dann können alle Industrievertreter das aktuelle Dokument sichten und Einführung und Schulungen planen. Dies betrifft neben OEMs und Lieferanten auch Auditoren.

Die neue Methode sollte für ausgewählte neue Produkte und Prozesse eingesetzt werden, um Erfahrungen damit zu sammeln. Danach kann die neue Vorgehensweise als Anforderung für alle weiteren FMEAs ausgerollt werden. Es ist nicht geplant, bestehende FMEAs an die neue Vorgehensweise anzupassen.

Transatlantische Zusammenarbeit harmonisiert FMEA-Standards

Bislang mussten vor allem international agierende Unternehmen mehreren Standards gerecht werden. Mit dieser transatlantischen Zusammenarbeit zwischen AIAG und VDA QMC wird ein richtungsweisender Schritt im Qualitätsmanagement gegangen. Die Komplexität im internationalen Qualitätsmanagement wird reduziert und setzt einen weltweiten Standard.

Das AIAG & VDA FMEA-Handbuch erscheint im Juni in Deutsch und Englisch. Die Übersetzung in weitere amerikanische, europäische und asiatische Sprachen ist vereinbart.

Die Schulungen werden vom VDA QMC und der AIAG sowie deren Lizenzpartner weltweit durchgeführt.

Termine für Schulungen werden auf den Seiten des VDA QMC und der AIAG bekannt gegeben und können dort gebucht werden. Weitere Information sind in den Veranstaltungen der Verbände verfügbar.

Über das VDA QMC

Die deutschen Automobilhersteller und ihre Zulieferer verfügen seit dem 1. August 1997 über das Qualitäts Management Center (QMC). Das QMC ist beim Verband der Automobilindustrie (VDA) im Geschäftsbereich von Dr.-Ing. Joachim Damasky unter der Leitung von Heinz Günter Plegniere angesiedelt.

Die Aufgaben und Leistungen des QMC sind so vielfältig, wie die Fragestellungen, mit denen sich Unternehmen tagtäglich im Qualitätsmanagement der Automobilindustrie beschäftigen. Das Spektrum reicht von der Entwicklung von Systemen und Methoden bis hin zur Gestaltung der Zukunft von Qualitätsmanagementsystemen in der Automobilindustrie.

Gesteuert werden diese Entwicklungen sowie die Ausrichtung des QMC vom obersten Gremium des deutschen Qualitätsgeschehens der Automobilindustrie, dem Qualitätsmanagement-Ausschuss (QMA) unter dem Vorsitz von Dr. Jörg Burzer (Daimler AG).

Aus den VDA-Mitgliedsfirmen wird der QMA gestellt. Im QMA sind alle in Deutschland produzierenden Automobilhersteller sowie eine repräsentative Auswahl von Automobilzulieferern durch ihre QM-Leiter und der VDA durch einen Geschäftsführer vertreten.

Eckehart Rotter
Eckehart Rotter Leiter Abteilung Presse

Tel: +49 30 897842-120 Fax: +49 30 897842-603
Nach oben springen