Pressemeldungen

Automesse Shanghai – „Chinesischer Markt sichert
Jobs und Wirtschaftskraft“

Berlin, 20. April 2021

Auf der Auto Shanghai präsentieren deutsche Hersteller und Zulieferer die aktuellen Innovationen und neue Produkte. Unter dem Dach des VDA sind 18 deutsche Zulieferunternehmen mit einem Gemeinschaftsstand vertreten, der vom 21. – 28. April 2021 auch für das Publikum geöffnet ist.

„Der chinesische Markt ist für die deutsche Automobilindustrie von zentraler Bedeutung. Die beeindruckenden Verkäufe und Marktanteile zeigen sich im Wachstum unserer Unternehmen – und sind für die Entwicklung der deutschen Wirtschaft essenziell. Sie sichern und schaffen Arbeitsplätze in Deutschland. Die in China erzielten Umsätze ermöglichen Investitionen in Milliarden– Höhe für die große Transformation hin zur klimaneutralen Mobilität“, erklärt VDA– Präsidentin Hildegard Müller.

Die deutschen Hersteller haben geschafft, auf dem wachstumsstärksten Automobilmarkt der Welt deutlich Marktanteile zu gewinnen, von 17,5 Prozent in 2010 auf 24,4 Prozent 2020. Damit trägt jedes vierte in China verkaufte Auto derzeit das Logo einer deutschen Konzernmarke. Daimler, BMW, VW und Audi haben im Jahr 2020 vor Ort in China insgesamt 4,8 Mio. Pkw gefertigt und verkauft. Die Produktion der deutschen Hersteller in China entsprach damit 2020 gut einem Drittel (36 %) ihrer weltweiten Gesamtproduktion. Insgesamt wurden 2020 in China 19,8 Mio. Pkw verkauft – so viele wie in keinem anderen Land der Welt. Der chinesische Markt entsprach damit 29 Prozent des weltweiten Pkw–Absatzes.

Auch für die Produktion in Deutschland spielt China eine wichtige Rolle – als eines der größten Abnehmerländer von Pkw „Made in Germany“. Insgesamt 253.900 fabrikneue Pkws wurden 2020 aus Deutschland nach China exportiert, Fahrzeuge (Pkws und Nfz) im Wert von 13 Mrd. Euro. Hinzu kommen 12,2 Milliarden, die unsere Zulieferer nach China liefern konnten.

Das Investitionsabkommen der EU mit China ist aus Sicht der deutschen Automobilindustrie ein wichtiger Baustein für die Vertiefung der Handels-beziehungen. Obwohl sich China seit dem WTO Beitritt im Jahr 2001 deutlich geöffnet hat, bestehen immer noch Hemmnisse beim Marktzugang. „Mit der erhofften Umsetzung des Abkommens können Fragen des Marktzugangs, aber auch der nachhaltigen Entwicklung und Arbeitsnormen und damit auch der Menschenrechte und des Klimaschutzes weiter vorangetrieben werden. China ist ein wichtiger Markt und Handelspartner für die deutsche Industrie, daher sollte alles daran gesetzt werden, bestehende Herausforderungen konstruktiv zu lösen“, erklärt Müller.

„Für die deutsche Automobilindustrie ist die Wahrung und Achtung von Menschenrechten elementar. Entsprechende Verpflichtungen dazu liegen in den Unternehmen vor. Gleichzeitig gilt: Wenn wir als Gesellschaft und Wirtschaft nur dorthin gehen, wo die Situation perfekt ist, würden wir nichts verändern. Deshalb brauchen wir ja auch entsprechende Abkommen. Die Politik muss den richtigen, aber auch einen realistischen, Rahmen schaffen und die Wirtschaft muss sich ebenfalls engagieren. Unsere Unternehmen sind hier auf einem guten Weg“, betonte Müller.

Die nächste internationale Automobil– Messe ist die IAA Mobility in München, die vom 7.– 12. September 2021 auch mit Ausstellern aus China stattfinden wird. „Als Plattform für den Weg zur klimaneutralen Mobilität ist die IAA von großer Bedeutung. Der Anmeldestand der Aussteller ist gut, das neue Konzept findet großen Zuspruch“, so Müller.

 

Weiterführende Informationen zur Auto Shanghai:

Der Deutsche Gemeinschaftsstand auf der Auto Shanghai kann auch virtuell im Internet besucht werden:

https://auto– shanghai.german– pavilion.com/en/home/

Die Aussteller am vom VDA initiierten Gemeinschaftstand sind

KIRCHHOFF Automotive GmbH

Isabellenhuette

Bühler Motor GmbH

WITTE– Velbert GmbH & Co. KG

PWO High– Tech Metal Components (Suzhou) Co. Ltd.

KSPG (China) Investment Co. Ltd. (Rheinmetall Group)

Carcoustics International GmbH

Rolf Lubricants GmbH

IFA Powertrain (Shanghai) Co. Ltd.

ALFMEIER Automotive Systems (Shanghai) Co., Ltd.

FEV China Co., Ltd.

Dr. Schneider Automotive Parts (Liaoyang) Co., Ltd.

OLEDWorks Gmbh

LiangDao GmbH

Computer Rock GmbH

SingerTech Research + Development GmbH

SEG Automotive Germany Gmb

in– tech (Beijing) Information Technology Co., Ltd.

 

Der Deutsche Gemeinschaftsstand wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und der Ausstellungs – und Messeausschuss der Deutschen Wirtschaft unterstützt, die Durchführung organisiert die Münchner Messegesellschaft, mit der der VDA auch auf der kommenden IAA in München kooperiert.

Simon Schütz
Simon Schütz Sprecher, Schwerpunkt Politik und Gesellschaft

  
Nach oben springen