CharIN e.V. und VDA e.V. schließen Partnerschaft zur Förderung der E-Mobilität

    Berlin, 29. April 2022

    CharIN e. V. und VDA e. V. unterzeichnen Partnerschaftsvereinbarung – Schub zur Weiterentwicklung der Ladeinfrastruktur in Deutschland

    Der Verband der Automobilindustrie (VDA) e.V. und die Charging Interface Initiative (CharIN) e.V. haben eine Kooperation vereinbart, mit dem Ziel, den Ausbau der Ladeinfrastruktur zu beschleunigen, die Qualität des Ladens zu verbessern und die Schnittstelle zum Verbraucher zu optimieren.

    Das kombinierte Fachwissen hinsichtlich Ladeinfrastruktur und E-Mobilität bietet vielfältiges Potenzial zur Unterstützung des ambitionierten Ziels der Bundesregierung zur Installation von einer Million öffentlicher Ladepunkte bis 2030.

    Der VDA und CharIN beabsichtigen, gemeinsame Positionen zur weiteren Entwicklung von Ladetechnologie und Infrastruktur zu erarbeiten, Empfehlungen zum Aufbau geeigneter Ladeinfrastruktur zu entwickeln, Marktdaten im Bereich der E-Mobilität auszutauschen sowie bei Veranstaltungen im Kontext des EV-Ladens zusammenzuarbeiten.

    VDA-Präsidentin Hildegard Müller erklärt: „Die Transformation der Automobilindustrie ist eine Jahrhundertaufgabe, die wir energisch angehen. Eine flächendeckende und leistungsfähige Ladeinfrastruktur ist und bleibt ein Schlüssel für den Erfolg der E-Mobilität. Das gilt im Pkw-Bereich ebenso wie bei den Nutzfahrzeugen. Wir freuen uns über die Partnerschaft mit CharIN, um den Ausbau zu beschleunigen und das Laden für die Bevölkerung einfach und bequem zu gestalten."

    „Wir freuen uns, den VDA in unserem weltweiten CharIN-Partnerschaftsnetzwerk begrüßen zu können, da die deutsche Automobilindustrie eine zentrale Rolle bei der Elektrifizierung der Mobilität spielt“, ergänzt der CharIN-Vorsitzende Claas Bracklo.

    Die weltweite Interoperabilität zwischen Fahrzeugen und Ladepunkten verschiedener Hersteller, zunehmende Investitionen in die erforderliche Ladeinfrastruktur sowie eine reibungslos funktionierende Technologie führen zu einer stetig steigenden Akzeptanz von Elektrofahrzeugen. Verbands- und Industriepartnerschaften auf Länderebene mit globaler Perspektive unterstützen dabei wesentlich.

     

    Über CharIn

    CharIN ist eine internationale Vereinigung von Fahrzeugherstellern, Energieversorgern und OEM-Herstellern mit einem gemeinsamen Ziel: der Etablierung des Combined Charging System (CCS) als globalem Ladestandard für alle Arten von batteriebetriebenen Elektrofahrzeugen. CharIN repräsentiert über 250 führende Interessenvertreter der E-Mobilität aus der gesamten EV-Ladewertschöpfungskette. Die Vereinigung ist offen für alle Interessenvertreter und verfügt über Niederlassungen in Deutschland, Brüssel, Hong Kong, Südkorea, Indien, Japan, China und den Vereinigten Staaten. Weitere Informationen finden Sie unter CharIN – Empowering the next level of e-mobility.

     

    Über den VDA

    Der VDA setzt sich für E-Mobilität, moderne Antriebssysteme, die Umsetzung der Klimaziele, Digitalisierung, moderne Mobilität und Technologie, das deutsche Ingenieurswesen sowie die mehr als zwei Millionen von der Automobilindustrie abhängigen Arbeitsplätze ein, welche die Lebensgrundlage für Familien und ganze Regionen darstellen. Die gesamte deutsche Automobilindustrie ist unter unserem Dach vereint: Hersteller von Autos und Nutzfahrzeugen, Zulieferer, Hersteller von Anhängern, Karosserien und Bussen sowie Anbieter von digitalen Diensten wie Ridesharing und Ridepooling. Der VDA ist der Ausrichter der internationalen Mobilitätsplattformen IAA MOBILITY und IAA TRANSPORTATION.

     

    Medienkontakt:

    Verband der Automobilindustrie e. V.
    Moritz Krause
    Tel.: +49 175 3260-991
    E-Mail: moritz.krause@vda.de
    Internet: www.vda.de

    Charging Interface Initiative e. V.
    c/o innos GmbH
    Kurfürstendamm 11
    10719 Berlin
    Deutschland 
    Tel.: +49 30 288 8388-0
    Fax: +49 30 288 8388-19
    E-Mail: info@charin.global

    Moritz Krause
    Pressestelle

    Moritz Krause

    Sprecher, Schwerpunkt Technik und Innovation