Pressemeldungen

Pkw-Inlandsmarkt zeigte sich im Mai verhalten

Berlin, 04. Juni 2013

Mit einem Neuzulassungsvolumen von 261.300 Einheiten zeigte sich der Pkw-Markt in Deutschland – nach leichter Aufwärtsbewegung im Vormonat – erneut rückläufig. Die Neuwagenverkäufe im Mai gaben gegenüber dem Vorjahresmonat um knapp 10 Prozent nach. Allerdings stand im Mai ein Arbeitstag weniger als imVorjahresmonat zur Verfügung. Seit Jahresbeginn sanken die Neuzulassungen um rund 9 Prozent auf gut 1,2 Mio. Fahrzeuge. Die schwierige Konjunktur in Westeuropa sowie die Verunsicherung der Verbraucher im Zuge der europäischen Staatsschuldenkrise wirken sich offenbar weiterhin auf die Pkw-Inlandsnachfrage aus.

Die Exporte sanken im Mai um 5 Prozent auf 319.000 Einheiten. Vor allem in Westeuropa sahen sich die deutschen Hersteller einem nach wie vor schwachen Absatzmarkt gegenüber. In den ersten fünf Monaten 2013 erreichte der Export ein Volumen von 1,73 Mio. Einheiten (-4 Prozent). Außerhalb Europas bleibt die Nachfrage nach deutschen Autos jedoch weiterhin hoch: Der Auftragseingang aus dem Ausland stieg im Mai um 8 Prozent. Auf dem wichtigen US-Markt konnten die deutschen Konzernmarken ihre Verkäufe im Mai um rund 7 Prozent auf knapp 114.000 Light Vehicles steigern.

Die Pkw-Produktion am Standort Deutschland wurde im Mai gegenüber dem Vorjahresmonat um 4 Prozent auf 428.900 Pkw zurückgenommen. Seit Jahresbeginn wurden in den deutschen Werken rund 2,3 Mio. Pkw produziert (-5 Prozent).

  Mai 2013 Januar - Mai 2013
Personenkraftwagen *) Anzahl ±% Vorjahr Anzahl ±% Vorjahr
Neuzulassungen 261.300 -10 1.219.700 -9
davon
dt. Marken inkl. Konzernmarken 191.500 -9 872.700 -7
ausl. Marken 69.800 -13 347.000 -12
Export 319.000 -5 1.729.300 -4
Produktion 428.900 -4 2.262.600 -5
*) z.T. vorläufig
Nach oben springen