Pressemeldungen

Elektromobilität und Vernetzung: strategische Innovationstreiber der Automobilindustrie

Berlin, 23. August 2013

Die 65. IAA Pkw prägen zwei strategisch wichtige technologische Innovationsthemen: Die Elektromobilität und das vernetzte Fahrzeug. Beide Technologietreiber sind nicht nur an den Ständen der Aussteller zu sehen, sondern werden auch in jeweils eintägigen Symposien auf der IAA umfassend behandelt.

Am Dienstag, 17. September 2013, 10.00 bis 17.00 Uhr, findet der „Fachkongress Elektromobilität“ statt, den der VDA gemeinsam mit BDI, BDEW, BITKOM, VCI, VDMA und ZVEI veranstaltet. Nach der Eröffnung durch VDA-Präsident Matthias Wissmann spricht Günther Oettinger, Mitglied der Europäischen Kommission und EU-Kommissar für Energie, über „Elektromobilität als Bestandteil europäischer Energiepolitik“. Prof. Dr. Thomas Weber, Vorstandsmitglied der Daimler AG, Konzernforschung & Mercedes-Benz Cars Entwicklung, referiert über „Zurück in die Zukunft: Elektromobilität zwischen Hype und Realität“. Barbara J. Samardzich, Vizepräsidentin der Product Development Ford of Europe, spricht über „Elektrifizierte Antriebe – Wichtiger Baustein zukünftiger Mobilität“. Dr. Urban Keussen, Bereichsleiter Technologie & Innovation der E.ON AG, erläutert den „Systemischen Ansatz“ der Elektromobilität im Bereich der Energie. Dr. Joachim Fetzer, Mitglied des Bereichsvorstands Gasoline Systems der Robert Bosch GmbH, zeigt „Veränderungen in der Wertschöpfungskette bei Bosch“ auf.

Prof. Dr. Werner Tillmetz, Mitglied des Vorstandes des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und Leiter des Geschäftsbereichs Elektrochemische Energietechnologie, spricht über „Batterie als Schlüsseltechnologie für die Elektromobilität – Potenziale und Ausblick“. Ralf Schmid, Vice President R&D, Business Unit Hybrid Electric Vehicle der Continental AG, erläutert die „Elektrifizierung nach Maß – Sicht eines Systemlieferanten auf Elektromobilität“. Dr. Thomas Schlick, Partner Roland Berger Strategy Consultants GmbH, zeigt „Elektromobilität im internationalen Vergleich“ auf.

Den Abschluss des Fachkongresses bilden Impulsvorträge über „Produktbeispiele in der Marktvorbereitungsphase“ von Dr.-Ing. Peter Gebhard, Audi AG; Markus Krieg, BMW AG; Dr. Christine Haller, Daimler AG; Christof Kellerwessel, Ford-Werke GmbH; Dr. Christian Kunstmann, Adam Opel AG; sowie von Thomas Lieber, Volkswagen AG, mit anschließender Podiumsdiskussion. Moderiert wird der Fachkongress, der für Medienvertreter kostenfrei ist, von Birgit Priemer, Stellv. Chefredakteurin „auto motor und sport“. Anmeldungen unter www.iaa.de.

Am Mittwoch, 18. September 2013, 10.00 bis 18.00 Uhr, findet im CMF der Kongress „Mobilität 3.0 – Das Automobil der Zukunft ist vernetzt“ statt, der von VDA und BITKOM in Kooperation mit dem Fachmagazin CarIT veranstaltet wird.

Die Vernetzung des Autos führt in den kommenden Jahren zu dramatischen Veränderungen: Verschiedene Informationsquellen im und um das Fahrzeug werden miteinander verknüpft, um Systeme für eine effiziente Steuerung des Verkehrsflusses und Fahrerassistenzsysteme für eine Verbesserung der Verkehrssicherheit zu ermöglichen. Ein wesentlicher Aspekt ist dabei die weitere Automation von Fahrfunktionen. Zukünftig werden Fahrzeuge in der Lage sein, durch automatisierte Fahrfunktionen den Fahrer noch weiter zu entlasten und in kritischen Situationen zu unterstützen – oder solche Situationen sogar zu vermeiden. Gleichzeitig wird sich auch das Erlebnis Fahren über neue Komfortfunktionen verändern.

Die Verkehrsinfrastruktur und die CarIT-Architekturen müssen – vom Premiummodell bis zum Kompaktwagen – für die Vernetzung der Informationen erweitert werden. Die IT-Plattform eines Fahrzeuges wird mehr denn je einen wesentlichen Beitrag für den Erfolg eines Fahrzeugkonzeptes und für die digitale Marke eines Fahrzeugherstellers darstellen. Die Wertschöpfung der IT in der Automobilindustrie wird bei den Fahrzeugherstellern, Zulieferern und der ITK-Industrie zunehmen. Content, Daten und Services werden Mehrwertdienste ermöglichen und sind somit Grundlage für neue Geschäftsmodelle, für die ein Milliardenmarkt prognostiziert wird. Für das vernetzte Fahrzeug wird in der Branche eine jährliche Wachstumsrate von 36 Prozent erwartet. Insgesamt werden dann bis zum Jahr 2016 über 210 Mio. „Connected Cars“ auf der Straße fahren – viermal mehr als heute.

Nach der Eröffnung der Veranstaltung durch Hilmar Dunker spricht VDA-Präsident Matthias Wissmann über „CarIT, eine strategische Aufgabe in der Automobilindustrie“. Dr. Bernhard Blättel, Leiter Mobilitätsdienstleistungen BMW i, hat seinem Statement den Titel „BMW i – Produkte und Dienstleistungen für die urbane Mobilität“ gegeben. Dr. Dirk Hoheisel, Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH, spricht über „Vernetzung für sicheres und komfortables Fahren“. Prof. Dieter Kempf, Präsident von BITKOM, erläutert „CarIT – Ein Teil im Puzzle der intelligenten Mobilität“. Peter Häußermann, Leiter des Bereichs Elektrik/Elektronik Telematik der Daimler AG, referiert über „MyMercedes: Das vernetzte Fahrzeug“. Gustavo Filip, Head of Automotive OEM Hewlett Packard GmbH – Enterprise Services, informiert über „Technologien für eine Vernetzung des Automobils und seiner Nutzer“. Caspar Dirk Hohage, Engineering Direktor, Mitglied der Geschäftsführung, Bereich Produktentwicklung der Ford-Werke GmbH, hat „Die Demokratisierung des vernetzten Fahrzeugs“ zum Thema. Thomas Stottan, CEO Audio Mobil Elektronik, spricht über „Der moderne Mensch im Kontext des vernetzten Fahrzeugs: Vernetzen ist das eine, Bedienen das andere“. Den Abschluss des Kongresses übernimmt Thomas M. Müller, Bereichsleiter E/E Volvo Cars Corporation mit seinem Vortrag „The Internet of Cars“.

Der Fachkongress ist für Medienvertreter kostenfrei. Anmeldung unter www.iaa.de.

Nach oben springen