Pressemeldungen

Innovationen im Bereich Transporter, Anhänger und Aufbauten auf der IAA

Berlin, 14. August 2014

IAA-Fachveranstaltungen: Trailer-Innovation-Award, Full-Service-Werkstatt-Konzepte, Nutzfahrzeug-Preis und Typgenehmigung

Transporter, Anhänger und Aufbauten werden in diesem Jahr wieder eine wichtige Rolle im Rahmenprogramm der 65. Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) Nutzfahrzeuge einnehmen. Neben Fachveranstaltungen zur Typprüfung/Typgenehmigung und Full-Service-Werkstatt-Konzepten werden auf der IAA auch zwei wichtige Preise in diesem Segment verliehen – der „Trailer-Innovation-Award“ und der Nutzfahrzeug-Preis des deutschen Handwerks.

Verleihung des „Trailer-Innovation-Award“ 

Zum siebten Mal wird der „Trailer-Innovation-Award“ auf der IAA vergeben, der Innovationen und neue Ideen aus dem Bereich der Anhänger und Aufbauten ehrt. Die Verleihung wird von der Stünings Medien GmbH in Kooperation mit dem Verband der Automobilindustrie (VDA) vorgenommen. Der Preis wird von insgesamt elf europäischen Transportfachzeitschriften unter der Federführung des KFZ-Anzeigers vergeben. Nach Statements von Jörg Montag, Verlags- und Redaktionsleiter der Stünings Medien GmbH, und VDA-Präsident Matthias Wissmann hält Folkher Braun, Stünings Medien, die Laudatio zur Preisverleihung. Die Veranstaltung findet am Freitag, 26. September 2014, von 14.00 bis 15.00 Uhr, in Saal 1B des Convention Centers der Messe Hannover statt.

Full-Service-Werkstatt-Konzepte für Trucks und Trailer

Zentral für die Aufrechterhaltung des Straßengüterverkehrs ist effizienter Service für Nutzfahrzeuge. Ohne ihn würde es zu zahlreichen Verzögerungen und Ausfällen bei der Lieferung von Gütern kommen. Daher veranstaltet der VDA das Symposium „Full-Service-Werkstatt-Konzepte für Trucks & Trailer“. Dabei werden Referenten aus mehreren Unternehmen des Truck- und Trailerbereichs einen Überblick geben, wie Mehrmarken-Werkstattkonzepte oder Werkstatt-Online-Systeme den hohen Anforderungen ihrer Kunden gerecht werden. Eröffnet wird die Veranstaltung durch VDA-Geschäftsführer Klaus Bräunig, bevor der Geschäftsführer der Alltrucks GmbH & Co. KG, Rolf Hosefelder, das Full-Service-Nutzfahrzeug-Werkstatt-Konzept „Alltrucks Truck & Trailer Service“ vorstellen wird. Im Anschluss wird Pierre Fleck, CEO von EUROPART, die diversen Möglichkeiten seines Unternehmens präsentieren, die zur „Senkung der Total Cost of Ownership bei Flottenunternehmen“ beitragen können. „Integrierter Kundenservice“ wird das Thema von Anton Bigelmaier, Leiter Aftermarket der Kögel Trailer GmbH & Co. KG, sein. Den Abschlussvortrag „Volle Transparenz für den Flottenbetreiber durch intelligente Datenaufbereitung aus unterschiedlichen Systemen“ hält Dr.-Ing. Peter Kes, Geschäftsführer Schmitz Cargobull Parts & Services GmbH. Die Veranstaltung findet am Montag, 29. September 2014, von 10.00 bis 12.30 Uhr, in Saal 15/16 des Convention Centers der Messe Hannover statt. Karin Ghirodi, Leiterin des Fachbereichs Aftermarket im VDA, wird das Symposium moderieren.

Nutzfahrzeug-Preis des deutschen Handwerks

Ein weiterer wichtiger Preis, der bei der IAA verliehen wird, ist der Nutzfahrzeugpreis des deutschen Handwerks. In Kooperation mit Holzmann-Medien wird der VDA diese Fachveranstaltung durchführen. Dabei wird bereits zum zwölften Mal nach dem Nutzfahrzeug des Jahres gesucht. In diesem Jahr testeten zwölf Handwerker erstmals Fahrzeuge in der Kategorie Pick-up mit Doppelkabine der Klasse mit einer Tonne Nutzlast auf ihre Qualitäten. Ausgeschrieben ist der Preis von der Deutschen Handwerks Zeitung und dem handwerk magazin. Verliehen wird er am 26. September 2014, von 11.00 bis 11.45 Uhr, in Saal 3B des Convention Centers der Messe Hannover.

Typprüfung/Typgenehmigung für Nutzfahrzeuge, Anhänger und Aufbauten

Auf Grund ihres Interesses an der Steigerung der allgemeinen Verkehrssicherheit nimmt die Europäische Union (EU) eine Neufassung des EG-Typgenehmigungssystems für Kraftfahrzeuge vor. Dieses System wird bei dem Symposium „Typprüfung/ Typgenehmigung für Nutzfahrzeuge, Anhänger und Aufbauten“ im Mittelpunkt stehen, das der VDA zusammen mit dem Verband der Technischen Überwachungs-Vereine (VdTÜV) veranstalten wird. Grundlagen der Fahrzeuggenehmigung, Mehrstufenverfahren und die Zukunft der Typgenehmigung werden ebenfalls thematisiert. Nach der Begrüßung durch VDA-Geschäftsführer Dr.-Ing. Ulrich Eichhorn und den Vorsitzenden der VdTÜV-Kommission Verkehrswesen, Prof. Dr.-Ing. Jürgen Brauckmann, wird Folkert Jürgens, TÜV Nord Mobilität, Grundlagen, diverse Verfahren und Chancen der EG-Typgenehmigung ansprechen.

Anschließend wird Uwe Ziegler, TÜV Rheinland Kraftfahrt, die Anwendung des Mehrstufen-Typgenehmigungsverfahrens im Rahmen der Typgenehmigung von Sonderfahrzeugen präsentieren und Philip Puls, TÜV Süd Auto Service, Typgenehmigung und Einzelgenehmigung am Beispiel VO(EG) 661/2009 einander gegenüberstellen. Klaus Pietsch, Kraftfahrt-Bundesamt (KBA), stellt das Typgenehmigungsverfahren für Nutzfahrzeuge und die Konformitätsüberprüfung CoP aus Sicht des KBA vor. Die Fahrzeuggenehmigung nach der Rahmenrichtlinie RREG 2007/46/EG aus Herstellersicht und einen Erfahrungsbericht dazu wird Helmut Hüdepohl, Fahrzeugwerke Bernhard Krone GmbH, vorstellen. Martin Feldhege, Dr.-Ing. Ulrich Esterer GmbH & Co., wird zu dem Thema „Einzelgenehmigung – Pro und Contra und Akzeptanz in der EU aus Herstellersicht“ und den Erfahrungen seines Unternehmens referieren, bevor eine gemeinsame Abschlussdiskussion stattfindet. Das Symposium findet am 30. September 2014, von 14.00 bis 17.00 Uhr, in Saal 13/14 des Convention Centers der Messe Hannover statt und wird von Frank Schneider, VdTÜV, moderiert.

Die 65. IAA Nutzfahrzeuge wird vom VDA veranstaltet und öffnet vom 25. September bis 2. Oktober 2014 ihre Tore. Sie steht unter dem Motto „Zukunft bewegen“ und wartet neben zahlreichen Welt-, Europa- und Deutschlandpremieren mit einer Vielzahl von Fachveranstaltungen und Sonderschauen auf. Alle Informationen zur Messe sowie die Möglichkeit sich für die Fachveranstaltungen anzumelden gibt es auf der neuen IAA-Website unter www.iaa.de. Für Journalisten ist die Teilnahme an den Fachveranstaltungen kostenlos.

Nach oben springen