Veranstaltungen

Die 65. IAA Pkw 2013: Die automobilste Show der Welt

Auf der 65. IAA Pkw vom 12. bis 22. September 2013 in Frankfurt am Main standen Elektromobilität und Vernetzung im Mittelpunkt der „automobilsten Show der Welt“.

Rückschau

12. - 22. September 2013

Frankfurt am Main

Auf der 65. IAA Pkw vom 12. bis 22. September 2013 in Frankfurt am Main standen Elektromobilität und Vernetzung im Mittelpunkt der „automobilsten Show der Welt“. Auf den Ständen der Hersteller und Zulieferer konnten diese beiden Messeschwerpunkte in vielfältigster Form erlebt werden. So wurde auf der IAA für alle sichtbar: Elektromobilität ist keine Vision mehr, sondern Realität. Die Automobilhersteller zeigten in allen Segmenten – vom Kleinwagen bis zum Sportwagen – Elektroautos, die nun auf die Straße kommen. Wie stark die Automobilbranche zudem die digitale Revolution im und um das Auto vorantreibt, wurde ebenfalls auf der IAA deutlich: Autofahren wird noch komfortabler, vor allem aber noch sicherer.

Die IAA Pkw konnte ihre Position als internationale Leitmesse der Mobilität weiter festigen. 2013 haben sich 1.098 Aussteller aus 35 Ländern präsentiert – und damit 9 Prozent mehr als zur IAA 2011. Mit einem Auslandsanteil von 42 Prozent bei den Ausstellern und 44 Prozent bei den internationalen Journalisten ist die IAA die internationalste und mit 159 Weltpremieren – davon allein 70 Weltpremieren von Pkw- Herstellern – auch die mit Abstand wichtigste Automobilmesse weltweit. Damit liegt sie im Vergleich zu anderen internationalen Messen weiterhin deutlich an der Spitze und auf dem Niveau der letzten IAAs.

Die IAA ist zudem die Automobilmesse mit der größten Medienresonanz: 11.945
akkreditierte Journalisten aus 99 Ländern berichteten über die IAA. Sie wird damit auch aus Mediensicht immer internationaler. Die IAA hat, so der Tenor, erneut gezeigt, welchen hohen Stellenwert sie als weltweit bedeutendste Schau der gesamten automobilen Kompetenz besitzt.

Mit rund 400 Zulieferern bildete die IAA die gesamte Wertschöpfungskette ab – auch das ist einzigartig. Nur auf der IAA ist die geballte Innovationskraft der Zulieferer zu sehen; das unterstreichen die 65 Weltpremieren, die allein von Zulieferern gezeigt wurden. Insbesondere für Zulieferer interessant war der Fachbesucheranteil, der bei deutlich über einem Drittel lag. 72 Prozent der Fachbesucher sind darüber hinaus an Einkaufsentscheidungen beteiligt. Das ist ein wichtiger Grund, warum die Aussteller mit der IAA so zufrieden sind. Die IAA schafft ein ideales Umfeld, um Kontakte aufund auszubauen, über das Angebotsportfolio und das Unternehmen zu informieren, sich auszutauschen und ins Gespräch zu kommen.

Das vielfältige Aktionsprogramm kam bei den IAA-Besuchern sehr gut an. Insgesamt wurden in diesem Jahr über 20 Sonderschauen und -aktionen angeboten. Im Rahmen der Probefahrten-Aktion oder der Geländewagen-Teststrecke konnten sich die Besucher ein eigenes Bild vom Fahrzeug ihrer Wahl im Praxiseinsatz machen. In der Oldtimer-Sonderschau wurden „Die Stars von 1983“ gezeigt, die auf der IAA vor 30 Jahren erstmals vorgestellt wurden. Bei den Ingenieurnachwuchs-Aktionen erhöhte sich das Interesse mit knapp 1.500 Schülern bei GoING um 77 Prozent, bei der an Studierende gerichteten Aktion WorkING kamen mit 350 Studierenden ähnlich viele Teilnehmer wie bei der ersten Auflage 2011. Speziell für das jüngere Publikum wurde die Schulklassenaktion angeboten, zu der sich 2013 rund 34.000 Teilnehmer anmeldeten. Damit haben über 20 Prozent mehr Lehrer und Schüler eine Exkursion zur IAA unternommen als 2011. In Kooperation mit mehreren IAA-Ausstellern konnten viele Informationen und Erlebnisse vermittelt werden. Auch aus dem Ausland kamen Klassen und Kurse auf die Messe, sogar eine chinesische Austauschklasse. Kindergartengruppen und Grundschulklassen, von denen doppelt so viele wie zur IAA 2011 kamen, wurden mit einem individuellen Halbtagsprogramm an die Themen Mobilität und Verkehrssicherheit herangeführt.

Begleitend zur IAA wurden vielfältige Fachveranstaltungen und Kongresse angeboten, die durchweg sehr gut besucht waren. Zu den fast 30 angebotenen Fachveranstaltungen konnten insgesamt 3.800 Teilnehmer begrüßt werden. Mit dem 3. Fachkongress Elektromobilität mit 350 Gästen und dem carIT-Kongress mit 410 Teilnehmern wurden auch die Schwerpunkte der Messe thematisch aufgenommen. In weiteren Veranstaltungen wurden unter anderem Fragen zum Produktionsstandort Deutschland, zur Steuer-, Verkehrs- und Zollpolitik sowie zur Verkehrssicherheit erörtert.

„Diese IAA ist ein voller Erfolg! Mit den beiden zentralen Messethemen Elektromobilität und vernetztes Fahrzeug konnte die IAA klare Innovationssignale setzen. Auch deshalb ist diese IAA die automobilste Show der Welt“, fasste VDA-Präsident Wissmann auf der Abschluss Pressekonferenz zusammen und lud bereits zur nächsten IAA Pkw vom 17. bis 27. September 2015 in Frankfurt am Main ein.

Eckehart Rotter
Eckehart Rotter Leiter Abteilung Presse

Tel: +49 30 897842-120 Fax: +49 30 897842-603
Nach oben springen