Auslandsmessen und Kooperationsveranstaltungen

Neue Märkte – neue Chancen: Der VDA begleitet seine Mitglieder ins Ausland

Gemeinsam unter dem Dach „made in Germany“ im Ausland auftreten – das initiiert der VDA seit Jahren mit deutschen Gemeinschaftsständen auf Auslandsmessen. Im Jahr 2014 gab es solche Gemeinschaftsaktivitäten in Indien (Auto Expo) und Russland (Interauto/MIAS). Für 2015 stehen Südkorea (Seoul Motor Show), China (Auto Shanghai) und die Nutzfahrzeugmesse COMTRANS in Moskau auf dem Programm. 2016 wird der VDA Gemeinschaftsstände in Indien, Thailand, Japan und Russland organisieren. Mit dem Engagement vor Ort begleitet der VDA nicht nur die teilnehmenden Unternehmen auf Auslandsmärkte, sondern kommuniziert auch seine verbandspolitischen Positionen und Standpunkte direkt vor Ort. Bei begleitenden Gesprächen geht es um Themen des Marktzugangs und der Kooperation. Begleitende Veranstaltungen wie die traditionellen Empfänge der Deutschen Botschaft vor Ort unterstützen die Kontaktanbahnung zusätzlich.

Der VDA beobachtet kontinuierlich die Absatzmärkte und prüft die Messen daraufhin, ob die Beantragung einer deutschen Gemeinschaftsbeteiligung aus Sicht der Unternehmen sinnvoll erscheint. Zusätzlich zu den Auslandsmessen bietet der VDA Informationsveranstaltungen für seine Mitglieder und die interessierte Öffentlichkeit im In- und Ausland an. Regelmäßig werden Informations- und Kooperationsveranstaltungen zu wichtigen internationalen Märkten organisiert. Dabei sieht sich der VDA als Gastgeber für die internationale Automobilindustrie.

Zu den traditionellen IAA-Veranstaltungen zählt der „IAA-India-Day“. Im Jahr 2014 hat er im Rahmen der IAA Nutzfahrzeuge bereits zum neunten Mal stattgefunden. Der „IAA-India-Day“ ist eine Gemeinschaftsveranstaltung mit den indischen Partnerorganisationen des VDA. Der India-Day hat sich zu einer anerkannten Plattform für deutsch-indische Kontakte in der Automobilindustrie entwickelt. Sowohl der indische Zulieferverband ACMA als auch der Verband der Hersteller SIAM sind engagiert. Beide Verbände besuchen regelmäßig die IAA mit einer hochrangigen Delegation namhafter Vertreter der indischen Automobilindustrie. Unterstützt wird der IAA-India-Day ebenso traditionell von der deutsch-indischen Auslandshandelskammer (IGCC). Mit der Kammer pflegt der VDA eine enge Partnerschaft, die insbesondere den kontaktsuchenden Mitgliedern beider Organisationen zugutekommt. Die Vorträge vom IAA-India-Day können auf der Homepage der IAA 2014 unter der Rubrik „Fachveranstaltungen“ auch nach der Konferenz eingesehen werden. Am Rande der Messe fand eine weitere für die deutsch-indische Partnerschaft wichtige Veranstaltung statt: die 9. Sitzung der Indo-German Working-Group on Automotive.

Ein weiteres Highlight auf der IAA 2014 war der „IAA-China-Day“. Gemeinsam mit dem chinesischen Partner CCPIT konnten hochrangige Referenten aus Deutschland und China gewonnen werden. Zudem besuchte eine Delegation mit über 150 Teilnehmern aus Wirtschaft und Politik Chinas die IAA. Gleichzeitig lag auch die Beteiligung von chinesischen Ausstellern auf Rekordniveau: Mit über 100 Ausstellern machte sie die größte Gruppe ausländischer Aussteller aus.

Eine Veranstaltung zur Außenwirtschaftsförderung rundete das Programm auf der Nfz-IAA 2014 ab. Auch für 2015 sind für die IAA Pkw in Frankfurt Länderinformationsveranstaltungen geplant, über die regelmäßig im Internet informiert wird. Neben den Länderveranstaltungen auf der IAA kooperiert der VDA mit zahlreichen nationalen und internationalen Partnern bei Veranstaltungen zu Auslandsmärkten – beispielsweise mit BDI/DIHK bei den Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstagen oder dem OAV bei einer Thailandveranstaltung.

Nach oben springen