Veranstaltungen

DIALOGUES. USA – Berlin, Berlin - USA

Sleek x VDA Exhibition

19. Mai - 16. Juni 2017

Verband der Automobilindustrie, Berlin

Mit seiner liberalen Ausrichtung, einem vergleichsweise immer noch großen Kontingent an Raum und Zeit, ist Berlin nach wie vor Anziehungspunkt und Ziel für Kreative aus aller Welt. Als Stadt mit der größten Künstlerdichte Europas, ist es aber vor allem ein Ort des Dialogs, ein Dialog, der sich über kulturelle Grenzen und Altersgrenzen hinwegsetzt und gerade in Zeiten ökonomischer und politischer Unsicherheit gehört werden muss. Berlin als Ort der Ausstellung und produktiven Schaffens wird Zentrum der Auseinandersetzung, in der biografische Daten längst einer globalen Idee von Kunst gewichen sind. Berlin ist hier nicht als Gegenpol zu den USA zu verstehen, sondern vielmehr als Ort des Dialoges, wo amerikanische und deutsche Künstlerinnen arbeiten und ihre eigenen künstlerischen Sprachen entwickeln. So wie der amerikanische Dichter Ralph Waldo Emerson Amerika einst als kulturellen Schmelztiegel bezeichnete, so ist Berlin der künstlerische Melting Pot des 21. Jahrhunderts.

Der Ausstellungstitel DIALOGUES verdeutlicht nicht nur eine Vernetzung der künstlerischen Positionen untereinander, sondern auch und insbesondere eine reflexive Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Medium - Malerei, Grafik und Skulptur. Ein Dialog, der nicht verbal ausgetragen wird, sondern seine eigene Sprache hervorbringt. Raster, mathematische Strukturen, sich wiederholende Muster und architektonische Denkmodelle dienen dabei als formgebende Hilfsmittel und Werkzeuge. Im Laufe der produktiven Debatte wird geordnet, aufgelöst, konkretisiert, wiederholt und wieder aufgelöst. Kommunikation weicht dem willkürlichen Moment, wird in Formen, Linien und Flächen übersetzt.

Mit DIALOGUES werden eine Vielzahl von Dialogen eröffnet: zwischen Materie und Medium, zwischen Wirtschaft und Kunst, zwischen Europa und Amerika.

Die Ausstellung zeigt amerikanische und deutsche Künstlerinnen, die in Berlin leben und sich mit Malerei, Grafik und Skulptur beschäftigen. Zehn Künstlerinnen zeigen eine Auswahl neuer, bisher noch nicht gezeigter und älterer Arbeiten, darunter: Jorinde Voigt (DE), Christine Sun Kim (US), Caroline Kryzecki (DE), Isa Melsheimer (DE), Donna Huanca (US), Lindsay Lawson (US), Michelle Jezierski (US), Nadine Fecht (DE), Anne Neukamp (DE) und Hannah Dougherty (US).

Die Ausstellung wird kuratiert von Dr. Barbara Jenner, Kunstwissenschaftlerin und freie Kuratorin und Dr. Jeni Fulton, Chefredakteurin bei Sleek und Kunsthistorikerin. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog. 

Die Kuratorinnen

Dr. Barbara Jenner ist Kunsthistorikerin und freie Kuratorin. Sie studierte Tapisserie (Textiles Gestalten) an der Universität für Bildende Künste in Wien und promovierte 2003 zu den Anfängen der Kinematografie und deren Bezügen zu Malerei und Fotografie. Daraufhin war sie im Galerie- und Ausstellungsbereich tätig und realisierte verschiedene Projekte im Kunstbereich. 2015 gründete sie die Onlinegalerie Five & Dime - Limited Editions and Multiples. Seit August 2016 ist sie im Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI, Programmbereich Bildende Kunst tätig. 

Dr. Jeni Fulton ist Kunstkritikerin, Redakteurin und Kuratorin. Ihren Doktortitel erlangte sie 2016, in ihrer Promotion untersuchte sie die Wirkung der Kunstkritik in der Ära des Internets. Sie ist Chefredakteurin des Sleek Magazins. Weiterhin hat sie unter anderem in der Spike, Frieze, Apollo und im Randian publiziert. Ihren Master machte sie an der Universität von Cambridge in Philosophie, heute lebt und arbeitet sie in Berlin.

Nach oben springen