Veranstaltungen

Forum Automobillogistik

Produktion und Logistik – auf dem Weg zur kontinuierlichen Vernetzung

Rückschau

05. - 06. Februar 2020

Forum Automobillogistik, Leipzig

Der Wandel zu nachhaltiger, individueller Mobilität stellt die Automobilindustrie zunehmend vor logistische Herausforderungen. Welche Möglichkeiten bieten Digitalisierung und Vernetzung? Wie können insbesondere Produktion und Logistik weiter zusammenwachsen? Diese Leitfragen standen am 5. und 6. Februar auf dem Forum Automobillogistik in Leipzig im Mittelpunkt.  

Rund 500 Logistiker, Supply-Chain Manager und Automobilexperten sowie 60 Aussteller versammelten sich im Leipziger Congress Center zur größten europäischen Fachveranstaltung der Automobillogistik, bereits zum achten Mal unter der Regie der Bundesvereinigung Logistik (BVL) und des Verbands der Automobilindustrie (VDA). Das diesjährige Forum widmete sich dem Motto „Grenzen einreißen – Produktion und Logistik verschmelzen“. Im Mittelpunkt standen praxisnah konkrete Einsatzmöglichkeiten in Sachen Vernetzung und Interaktion sowie die Chancen digitaler Technologien in der „Digitalen Fabrik“ oder bei der Planung und Organisation von Supply Chains.

Kommunikation und Kooperation für beste Ergebnisse

Die Zeiten, in denen spezialisierte Organisationsbereiche unabhängig von äußeren Einflüssen, Themen und Prozesse aus ihrem jeweiligen Fachgebiet optimierten, gehören der Vergangenheit an. Das gilt ebenso für die Logistik, die schon immer zahlreiche Schnittstellen zu anderen Bereichen hatte. Im Zuge der Automatisierung der innerbetrieblichen Logistik müssen Logistik und Produktion weiter stärker zusammenwachsen.

„Es geht darum, wie Produktion und Logistik besser miteinander verknüpft werden können. Denn Vernetzung und Digitalisierung sind die bestimmenden Erfolgsfaktoren für die Entwicklung der Automobilindustrie. Mit Experten wollen wir darüber sprechen, wie wir den Wandel der Automobilindustrie treiben und gestalten können, damit wir auch in Zukunft weltweit führend sind. Wir sind davon überzeugt: Es ist die vernetzte Organisation, die durch Kommunikation und Kooperation das beste Gesamtergebnis erzielt“, sagte Hildegard Müller, Präsidentin des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), auf dem Forum Automobillogistik im Congress Center Leipzig.

VDA-Präsidentin Müller im Interview mit BVL TV

Spricht vor der Kamera über die Herausforderungen in der Automobillogistik: VDA-Präsidentin Hildegard Müller

Digitalisierungskonzepte unterstützen die Automatisierung

Beim Automobilhersteller Daimler läuft der Einsatz von Digitalisierungskonzepten und Hightech-Automatisierungslösungen in der Ersatzteillogistik bereits sehr erfolgreich. Neben autonomen Gabelstaplern und Individually Guided Vehicles (IGV) setzt der Autobauer auch auf hochautomatisierte Hochregallager. Weitere Erfahrungsberichte aus der Praxis kamen unter anderem von Volkswagen, BASF Schwarzheide und Schenker. Strategische Vorträge zu Trends und neuen Technologien wie 3D-Druck oder KI sowie Debatten zum Umgang mit aktuellen Themen wie Klimaneutralität oder verbesserte Datenerfassung rundeten den hochkarätigen Branchentreff ab.

VDA-Geschäftsführer Dr. Damasky zieht Bilanz auf dem FAL 2020

"Mehr als 500 Teilnehmer, mehr als 60 Aussteller"

Porsche Leipzig holt „VDA Logistik Award“ 2020

Als Höhepunkt der Veranstaltung wurde am 5. Februar der Gewinner des „VDA Logistik Awards“ gekürt. Der Preis ging an die Porsche Leipzig GmbH. Deren innovatives Logistikkonzept ermöglicht durch den Einsatz integrierter Planungstools, hochautomatisierter Prozesse sowie energie-effizienter Lager- und Kommissionstechnik CO2-Einsparungen in Höhe von insgesamt 3.500 Tonnen pro Jahr.

„Das sich wandelnde Mobilitätsverhalten, das die Branche aktuell bewegt, ist eine Chance“, appellierte VDA-Präsidentin Müller bei der Preisverleihung und lobte den Preisträger als Vorreiter der großen Verpflichtung der Automobilindustrie: dem Klimaschutz. „Wenn wir diese Chance nutzen, und Konzepte vorantreiben, mit denen wir die großen Herausforderungen meistern können, werden wir am Ende die besten und effizientesten Lösungen für jedes Mobilitätsbedürfnis haben – ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltig.“

Robert Cameron
Robert Cameron Verband der Automobilindustrie e.V. (VDA)
Behrenstraße 35
10117 Berlin
Tel: 030 897842 - 220  
Nach oben springen