] 8-Punkte-Plan zur Bewältigung der Corona-Krise - VDA
Automobilindustrie und Märkte

Coronavirus-Nachrichten

Hier erhalten Sie aktuelle News zu den Auswirkungen von Covid-19 auf die Automobilindustrie.

BDI legt 8-Punkte-Plan zur Bewältigung der Corona-Krise vor

Berlin, 02. April 2020.

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hat einen 8-Punkte-Plan zur Bewältigung der Corona-Krise vorgelegt. Schwerpunkte sind konkrete steuerliche Maßnahmen zur Sicherung der Liquidität von Unternehmen sowie Verfahrenserleichterungen. Der VDA begrüßt diese industrieübergreifende Initiative und war bei der Erarbeitung beteiligt.

Viele Unternehmen stehen derzeit vor einem massiven Einbruch ihres operativen Cash-Flows, die Lohnsteuer für die Mitarbeiter muss aber dennoch weiter abgeführt werden. Der BDI plädiert für einen zinslosen Aufschub bei der Lohnsteuer, um den Unternehmen kurzfristig weitere Liquidität zu verschaffen.

Die Umsatzsteuer-Sondervorauszahlungen, die für viele Unternehmen bereits im Februar fällig waren, sollten zudem an die Unternehmen zurückgezahlt werden, um zusätzlich Liquidität bereitzustellen. Auch sollte es Billigkeitsregelungen für nichteingehaltene Fristen aufgrund von Verschiebungen ins Home-Office oder Unterbrechung der Arbeit geben und Fristen im Rahmen von Betriebsprüfungen sollten flexibel angepasst und verlängert werden. Viele Unternehmen bieten derzeit schnelle Unterstützungsleistungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie an - hier empfiehlt die deutsche Industrie befristet einen vereinfachten und verbesserten Spendenabzug zuzulassen. Außerdem sollte die Verlustverrechnung flexibilisiert werden, indem eine Ausdehnung des Rücktragzeitraums- und volumens vereinbart wird.

VDA-Präsident Hildegard Müller unterstützt diese Forderungen und betont: "Die von der Bundesregierung verabschiedeten steuerlichen Maßnahmen sind wichtig, um die Unternehmen in der Corona-Krise bestmöglich zu unterstützen. Nun sind im nächsten Schritt weitere steuerliche Anpassungen notwendig, um den Zeitraum der Ungewissheit zu überbrücken. Nur so können die Unternehmen nach der Krise schnellstmöglich wieder auf die Beine kommen, um zu wirtschaftlichem Wachstum in Deutschland und Europa beizutragen."

Mittelfristig muss es zudem weitere strukturelle Lösungen geben: Darunter eine umfassende Modernisierung des Unternehmenssteuerrechts, die Fortsetzung der Flexibilisierung des Genehmigungsrechts, außerdem verbesserte Rahmenbedingungen für Forschung und Entwicklung sowie eine weltweit wettbewerbsfähige Infrastruktur.

 

Nach oben springen