] Unternehmen bei der Bewältigung der Krise unterstützen - VDA
Automobilindustrie und Märkte

Coronavirus-Service

Durch die Ausbreitung des Coronavirus muss die Automobilindustrie mit Auswirkungen auf die Produktion rechnen. Gleichzeitig ist bei vielen Unternehmen der Lieferkette der Wunsch nach mehr Informationen und Abstimmung vorhanden. Der VDA hat deshalb eine interne Taskforce eingerichtet, die das Wissen und die in der Industrie vorhandenen Informationen bündelt und gleichzeitig dafür sorgt, dass Fragen der Mitglieder zeitnah und sachlich beantwortet werden können. Auch stellt der VDA Sprechfähigkeit gegenüber Politik, Behörden und Öffentlichkeit her.

VDA-Präsidentin Hildegard Müller: Unternehmen bei der Bewältigung der Krise unterstützen

"Die von der Bundesregierung initiierten Maßnahmen zur Unterstützung der deutschen Wirtschaft in der Corona-Krise - unter anderem Liquiditätshilfen, Steuerstundungen, Bürgschaften, Rückgarantien für Banken und Erleichterungen beim Kurzarbeitergeld - sind richtige Signale. Sie müssen so ausgestaltet werden, dass sie kurz- und mittelfristig wirken. Darüber hinaus bedarf es jetzt einer engen Kooperation der EU-Mitgliedsstaaten bei nationalstaatlichen und europäischen Unterstützungsangeboten, denn automobile Lieferketten erstrecken sich oft über mehrere Partner in europäischen Staaten. Im Zuge der Abriegelung des Reiseverkehrs zwischen europäischen Staaten muss oberste Prämisse sein, den reibungslosen Verkehr von Waren und Gütern nicht einzuschränken, wenn Lieferketten nicht abreißen sollen. Auf nationaler Ebene bedarf es einer Abstimmung der Gesundheitsbehörden und einer Verständigung auf bundesweit geltende Standards und Maßnahmen bei der Pandemieplanung, damit die betroffenen Menschen und Unternehmen Planungssicherheit haben." (Pressemitteilung des VDA vom 13.3.2020)

Sebastian Brunkow Koordinierung und Leitung der TaskForce Corona

Tel: +49 30 897842-102 Fax: +49 30 897842-603
Nach oben springen