Innovation und Technik

AdBlue®

Die deutsche Automobilindustrie war den Abgasgesetzen der Europäischen Union mit ihrem technologischen Entwicklungstempo stets voraus. Im Jahr 2014 tritt nun die Abgasnorm Euro 6 für Pkw in Kraft.

Seit dem 1. September 2014 gilt europaweit bei der Typprüfung für neue Pkw die Euro-6-Norm, die ab dem 1. September 2015 für alle neu zugelassenen Fahrzeuge bindend sein wird. Neben dieser Euro 6b genannten Abgasstufe wird derzeit im Rahmen einer Euro-6c-Stufe an einer RDE-Gesetzgebung (Real Driving Emissions) gearbeitet. Nach Vorschlag der EU-Kommission wird die RDE-Regulierung ab September 2017 für neue Typen und ein Jahr später für alle Neufahrzeuge verpflichtend.

Vor allem die RDE-Gesetzgebung gilt mit Blick auf die Stickoxidemissionen als die größte Herausforderung für Dieselfahrzeuge, seit es EU-Abgasnormen gibt. Neben der weiteren Senkung der Rohemissionen bewähren sich zur Reduktion von Stickoxiden, abhängig vom Fahrzeuggewicht und von der Motorisierung, schon seit fast einem Jahrzehnt zwei Systeme: der NOx-Speicherkatalysator (NSC oder LNT) und die selektive katalytische Reduktion, kurz SCR.

Bei der SCR-Technologie wird über deren Einspritztechnik die wässrige Harnstofflösung AdBlue® in den Abgasstrom eingeführt. Freigesetztes Ammoniak verringert im nachgeschalteten SCR-Katalysator bis zu 80 Prozent der Stickoxide (NOx) zu unschädlichem Stickstoff (N2) und Wasser (H2O). Die so ausgerüsteten Dieselmodelle erfüllen mit der NOx-Nachbehandlung die Werte nach der Abgasnorm Euro 6. AdBlue® ist wesentlicher Bestandteil dieses hocheffizienten und sauberen Antriebskonzepts. Die SCR-Technologie und AdBlue® legten in der Fahrzeugtechnik die Grundlage dafür, bei dieselbetriebenen Nutzfahrzeugen die Schadstoffemissionen – insbesondere die Stickoxide – zu senken.

Bei schweren Fahrzeugen hat sich AdBlue® als wirksame Lösung zur Nachbehandlung von Abgasen bewährt und durchgesetzt. Für Personenwagen mit Dieselantrieb ist nun ebenfalls die Zeit für AdBlue® gekommen, denn Diesel-Pkw, die die Abgasnorm Euro 6 erfüllen, werden zu einem beachtlichen Anteil mit einem SCR-System ausgestattet sein. Weil jedes zweite in Westeuropa neu zugelassene Auto ein Dieselfahrzeug ist, wird die Zahl von Pkw mit SCR-Technologie ansteigen. So hat sich der Anteil der SCR-Modelle bei deutschen Automobilherstellern innerhalb von nur acht Monaten um rund 50 Prozent erhöht. Dieser Hochlauf wird sich fortsetzen.

Das unabhängige Institut Integer Research prognostiziert im Einklang mit anderen Studien bis zum Jahr 2020 eine jährliche europaweite Produktion von 5 bis 7 Mio. Personenwagen, SUV- und Van-Modellen mit SCR-Technologie. Eine VDA-Studie ergab, dass bis 2020 auf den Straßen in Westeuropa 20 Mio. Fahrzeuge deutscher Konzernmarken mit dieser modernen Technologie unterwegs sein werden. Der AdBlue®- Verbrauch ist abhängig vom Fahrzeuggewicht und vom individuellen Fahrstil. Ein Pkw wird im Schnitt rund 1,5 Liter AdBlue® auf 1.000 Kilometer verbrauchen.

In ganz Europa wird derzeit eine flächendeckende Infrastruktur für die Pkw-Betankung mit AdBlue® aufgebaut. Noch sind die Betankungszahlen relativ gering. Bis zur flächendeckenden Verfügbarkeit der AdBlue®-Zapfsäulen helfen übergangsweise Flaschen mit 1 bis 2 Litern Inhalt oder Kanister mit 5 Litern Inhalt. Tankstellen bieten beide Gebinde an. Mit zunehmender Fahrzeugdichte werden auch komfortable AdBlue®-Zapfsäulen an den Tankstellen in Europa aufgebaut. Die Mineralöl- und die Automobilindustrie müssen beim Aufbau eines europaweit flächendeckenden Netzes für Pkw eng zusammenarbeiten. Mehrere Autohöfe rüsten sich mittlerweile mit Zapfstellen für AdBlue® aus. Die Mineralölindustrie testet moderne AdBlue®- Tankstellen in Kooperation mit deutschen Fahrzeugherstellern und lässt die ersten Ergebnisse in die weitere Verbesserung der Tankstellentechnik einfließen.

Die Nachfrage wird zeigen, wo weitere Zapfsäulen eingerichtet werden können. Wo der Fahrer eines modernen Dieselfahrzeugs mit SCR-System künftig AdBlue® zutanken kann, wird eine Karte ähnlich der Website www.findadblue.com zeigen. Der Autofahrer findet so bequem das aktualisierte Angebot an Zapfstellen. Navigationsgeräte und mobile Applikationen werden ebenfalls ihren Teil dazu beitragen, AdBlue®-Kunden den Weg zur nächsten Bezugsstelle zu weisen.

Die in deutscher und englischer Sprache herausgegebene Broschüre AdBlue® gibt allen Interessierten einen Überblick über das Produkt, seine Wirkweise, die Handhabung und Fragen der Infrastruktur. Im Flyer AdBlue® finden Interessenten alle wichtigen Hinweise zum Produkt und zu seiner praktischen Handhabung übersichtlich zusammengefasst. Auch der Flyer ist in deutscher und englischer Sprache erhältlich.

Dr. Ralf Scheibach
Dr. Ralf Scheibach Leiter Abteilung Recht und Versicherungen

Tel: +49 30 897842-260  
Nach oben springen