Automatisiertes Fahren

Automatisiertes Fahren

Der technologische Fortschritt zeigt sich bereits heute in modernen Fahrzeugen, die vermehrt Fahrerassistenzsysteme (FAS) besitzen, auf dem Weg zur Automatisierung.

Platooning – Innovation im Güterverkehr

Nutzfahrzeuge sind der Motor für den Güterverkehr in Deutschland und damit ein tragender Bestandteil der Wirtschaftsleistung. Gesellschaftliche Entwicklungen wie die Urbanisierung, der Onlinehandel und die steigende Nachfrage an Waren führen zu einem weiter wachsenden Transportbedarf. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung geht davon aus, dass die Güterverkehrsleistung bis 2030 auf 99,7 Milliarden Kilometer steigt, was einer Zunahme von 28,5 Prozent gegenüber 2010 entspricht.

Innovative Lösungen
Durch die Digitalisierung stehen mittlerweile innovative Lösungen zur Verfügung, um den Güterverkehr auf den Straßen weiter zu optimieren. Truck Platooning ist eines der Konzepte, die den Transport auf Autobahnen revolutionieren können. Dabei werden mehrere LKW elektronisch miteinander verbunden, um in Echtzeit zu kommunizieren. Werden die Fahrzeuge in einem Konvoi angeordnet, kann das Führungsfahrzeug sein Fahrverhalten auf die Anderen übertragen. So ist der Konvoi im Stande, Manöver wie Beschleunigen und Bremsen für alle Fahrzeuge synchron zu vollziehen. Durch diese Technologie können LKW ohne Gefahr in einem Abstand von wenigen Metern hintereinander fahren und ihren Luftwiderstand wesentlich verringern. Außerdem ist es den Fahrzeugen möglich, durch automatisierte Systeme vorausschauender auf Verkehrssituationen und topographische Gegebenheiten zu reagieren und so weiter Kraftstoff einzusparen.

Effiziente Straßennutzung
Durch das Platooning wird eine signifikante Effizienzsteigerung im Gesamtplatoon erreicht, wodurch die CO2-Emissionen erheblich gesenkt werden. Darüber hinaus wird auch der zur Verfügung stehende Verkehrsraum besser genutzt und der Verkehrsfluss optimiert. Je mehr Fahrzeuge über die Technologie verfügen, desto effektiver trägt das Platooning zur Optimierung des Güterverkehrs bei. Ziel ist es ein herstellerübergreifendes System zu entwickeln, um noch flexiblere Einsatzmöglichkeiten zu gewährleisten. Trotz des hohen Automatisierungsgrads sind die LKW nach wie vor mit Fahrern besetzt, die das Steuer jederzeit wieder übernehmen können. Das langfristige Ziel besteht jedoch darin das Platooning weitgehend autonom zu gestalten.

European Truck Platooning Challenge 2016
Bereits im April letzten Jahres haben führende europäische Nutzfahrzeughersteller bei der „European Truck Platooning Challenge 2016“ einen Verbund mehrerer Fahrzeuge von ihrem jeweiligen Firmensitz nach Rotterdam fahren lassen. Damit haben die Hersteller auf einer Strecke von vielen hundert Kilometern bewiesen, dass der technische Weg für das Platoonig geebnet ist.

Ausblick
Der Grundstein für das Platooning ist gelegt - nun gilt es, gemeinsame Standards für die Schnittstellen und Systeme zu entwickeln, weitere Erfahrungen und Daten zu sammeln und eine europaweite Regulierung zu etablieren. Wenn alle Hürden überwunden sind, wird das Platooning auf zahlreichen Gebieten im Gütertransport Einsatz finden und die vernetzte Mobilität auf eine neue Stufe heben.

Graham Smethurst
Graham Smethurst Leiter Koordinierungsstelle Vernetztes und Automatisiertes Fahren

Tel: +49 30 897842-426  
Nach oben springen