Innovation und Technik

Elektromobilität

Der Bereich ist Ansprechpartner für Elektromobilität und vertritt die Automobilindustrie in der Koordinierungsstelle der Industrie für Elektromobilität.

Transport von Batterien

Für den Transport von Lithium-Ionen-Batterien gelten umfangreiche, international genormte Gefahrgutvorschriften. Diese legen unter anderem die Anforderungen für den Transport von Batterien an die Verpackung, an Beförderungspapiere, die Kennzeichnung von Versandstücken und Fahrzeugen, die sichere Handhabung bei der Beförderung sowie an Tests und Zulassungsregeln fest. Entscheidend für die Zukunft der Elektromobilität werden also auch weltweite, schnelle und leistungsfähige Logistiknetzwerke für den Transport von Batterien sein.

Zwischenzeitlich ist es möglich, neue, gebrauchte und sogar beschädigte Lithium-Ionen-Batterien unter bestimmten Bedingungen auf Straßen und mit der Bahn zu transportieren. Diese im Straßen- und Eisenbahnverkehr bewährte Regelung für den Transport von Batterien sollte auf Basis der Erfahrungswerte auch in den Luftverkehr aufgenommen werden. Bislang ist der Lufttransport von neuen und beschädigten Lithium-Ionen-Batterien über 35 Kilogramm verboten. Lithium-Ionen-Akkus für Fahrzeuge sind jedoch immer schwerer. Eine weltweite Servicesicherheit ist somit nicht gewährleistet. Der VDA fordert, entsprechend den Erfahrungen mit Automobil-Lithium-Ionen-Batterien, diese 35-Kilogramm-Grenze fallen zu lassen.

Anastasia Matveeva Koordinierungsstelle der Industrie für Elektromobilität

Tel: +49 30 897842-424  
Nach oben springen