Innovation und Technik

Mehr Datensicherheit für vernetzte Mobilität

Vernetzung macht den Verkehr sicherer. Ihre Grundlage sind Daten – und auch die müssen geschützt werden. Die deutsche Automobilindustrie hat ein nachhaltiges Konzept entwickelt, das die sichere Übertragung und Weitergabe von Fahrzeugdaten an Dritte regelt.

Datennutzungskategorien

Um den Bedürfnissen der verschiedenen Akteure nachzukommen werden die im Fahrzeug generierten Daten in vier Nutzungskategorien zur Verfügung gestellt. Dabei ist es möglich, dass einzelne Daten sich in verschiedenen Kategorien wiederfinden.

Kategorie 1
In Kategorie 1 werden verkehrssicherheitsrelevante Daten anonymisiert nutzbar gemacht. Diese Daten werden öffentlichen Diensten zur Verfügung gestellt, so dass Verkehrsleitzentralen, Feuerwehr und Polizei sie für die Optimierung der Verkehrssicherheit einsetzen können.

Kategorie 2
In der Kategorie 2 werden anonymisierte herstellerübergreifende Daten zusammengefasst. Diese Daten bilden den Grundstein für die Entwicklung neuer Services, Geschäftsmodelle und Innovationen, sowie der Optimierung des Verkehrs.

Kategorie 3
Um den Diebstahl von geistigem Eigentum und patentierten Technologien zu verhindern, werden in der Kategorie 3 anonymisierte herstellerspezifische Daten nutzbar gemacht, die ausschließlich dem jeweiligen Originalteilehersteller zur Verfügung stehen. So wird der faire Wettbewerb unterstützt und zu einer Weiterentwicklung und Verbesserung von Fahrzeugkomponenten beigetragen.

Kategorie 4
Viele Services, die auf individuelle Bedürfnisse abgestimmt sind und den Komfort des Verbrauchers erhöhen, benötigen hierfür persönliche Nutzerdaten. Dieser werden in der Kategorie 4 nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Verbrauchers nutzbar gemacht. Dabei steht der Datenschutz für die deutsche Automobilindustrie an erster Stelle.

Nach oben springen