Innovation und Technik

Mehr Datensicherheit für vernetzte Mobilität

Vernetzung macht den Verkehr sicherer. Ihre Grundlage sind Daten – und auch die müssen geschützt werden. Die deutsche Automobilindustrie hat ein nachhaltiges Konzept entwickelt, das die sichere Übertragung und Weitergabe von Fahrzeugdaten an Dritte regelt.

Wie „NEVADA-Share & Secure“ funktioniert

Bereits heute sind moderne Fahrzeuge über eine gesicherte Schnittstelle mit den Servern des jeweiligen Fahrzeugherstellers verbunden. Diese Schnittstelle ermöglicht es dem Hersteller, jederzeit Daten abzufragen oder auf das Fahrzeug zuzugreifen, um beispielsweise Updates durchzuführen. Dabei bildet die Verbindung zwischen Fahrzeug und Hersteller ein geschlossenes System. Jeder Hersteller verwendet seine eigene Software, um die Verbindung herzustellen und zu sichern. Diese Diversität ist für die Fahrzeugsicherheit und den Wettbewerb innerhalb der Automobilindustrie sehr wichtig und muss daher erhalten bleiben.

Darum erfolgt in dem Konzept „NEVADA-Share & Secure“* der Fernzugriff auf das Fahrzeug weiterhin ausschließlich durch den jeweiligen Fahrzeughersteller. Um die im Fahrzeug generierten Daten dennoch für weitere Akteure nutzbar zu machen, wird seitens der Automobilhersteller eine standardisierte Schnittstelle eingerichtet, die es Partnern ermöglicht Daten von ihren Servern zu beziehen. Ergänzt wird dieses Ökosystem durch neutrale Server, die ebenfalls über eine standardisierte Schnittstelle verfügen. Sie können Daten von den Servern der Fahrzeughersteller abfragen und ebenfalls an wirtschaftliche und gesellschaftliche Akteure weitergeben. Die neutralen Server werden von Akteuren betrieben, die unabhängig von der Automobilindustrie agieren. Die Einrichtung der neutralen Server ermöglicht sowohl das Abfragen von herstellerübergreifenden Daten über einen einzelnen Anbieter, als auch die Nutzung von Daten, ohne dass mögliche Konkurrenten davon Kenntnis erlangen. Dies gewährleistet einen fairen Wettbewerb rund um Services, die durch im Fahrzeug generierte Daten entstehen und unterstützt die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und Innovationen.

Die Anbindung eines Fahrzeugs an das „NEVADA-Share & Secure“* -Konzept bleibt, die Zustimmung des Fahrzeughalters vorausgesetzt, langfristig gewährleistet. Dies sichert eine stabile Basis für die entwickelten Services. Außerdem bietet es einen Rahmen für die Sammlung und unverzügliche Übertragung von fahrzeuggenerierten Daten, die ereignisbezogen und zeitlich definiert erhoben und abgerufen werden können. Dabei sieht „NEVADA-Share & Secure“* vor, dass ereignisabhängige Datensequenzen oder im Fahrzeug vorhandene Routinen durch den Serviceprovider über den neutralen Server angefordert werden können.

Der Verbraucher und seine Daten bleiben geschützt

Durch die eingeschränkten Zugriffsmöglichkeiten auf das Fahrzeug, bleiben dessen Sicherheitssphäre und der Fahrer bestmöglich geschützt. Doch neben dem körperlichen Schutz spielt auch der Datenschutz in unserer Gesellschaft eine entscheidende Rolle. Darum gewährleistet das Konzept „NEVADA-Share & Secure“*, dass der Verbraucher die absolute Hoheit über seine im Fahrzeug generierten Daten hat. Er kann entscheiden, wem welche personenbezogenen Daten zu welchem Zweck und für wie lange nutzbar gemacht werden. Diese Entscheidungen kann er jederzeit widerrufen oder erweitern. Der Verbraucher muss also nicht befürchten, dass die Verwendung der in seinem Fahrzeug generierten Daten, für ihn nachteilig ist.

Nach oben springen