Innovation und Technik

Mehr Datensicherheit für vernetzte Mobilität

Vernetzung macht den Verkehr sicherer. Ihre Grundlage sind Daten – und auch die müssen geschützt werden. Die deutsche Automobilindustrie hat ein nachhaltiges Konzept entwickelt, das die sichere Übertragung und Weitergabe von Fahrzeugdaten an Dritte regelt.

Q&A

  1. Wer hat die Datenhoheit?
    Der Fahrzeughalter hat die ständige Hoheit über seine aus dem Fahrzeug übertragenen persönlichen Daten. Er kann entscheiden, wem welche Daten zu welchem Zweck nutzbar gemacht werden und von welchen Anbietern er Services bezieht. Diese Entscheidungen kann er jederzeit widerrufen oder erweitern.
  2. Beeinflusst "NEVADA-Share & Secure" die Sicherheit im Straßenverkehr?
    Durch die Bereitstellung von Daten an beispielsweise Feuerwehr und Polizei leistet die Automobilindustrie einen Beitrag zur Verbesserung der Straßenverkehrssicherheit. Dies geschieht in einer Weise, die weder die Fahrzeugintegrität beeinträchtigt, noch die Verkehrssicherheit negativ beeinflusst.
  3. Werden Geschäftsinteressen geschützt?
    Die Geschäftsinteressen aller wirtschaftlichen Akteure, die Zugang zu den im Fahrzeug generierten Daten wünschen, werden geschützt. Mit dem „NEVADA-Share & Secure”* -Konzept können auch Unternehmen außerhalb der Automobilindustrie Zugang zu im Fahrzeug generierten Daten erlangen, um digitale Innovationen voranzutreiben und neue Geschäftsmodelle zu entwickeln.
  4. Ermöglicht "NEVADA-Share & Secure" einen fairen Wettbewerb?
    Das Konzept „NEVADA-Share & Secure”* zur Weitergabe der im Fahrzeug generierten Daten ermöglicht einen fairen internationalen Wettbewerb für die Entwicklung und Verbesserung von Services, die auf diesen Daten beruhen. Serviceanbieter können im Fahrzeug generierte Daten über Server der Fahrzeughersteller beziehen oder über neutrale Server nutzen, ohne dass der Automobilhersteller davon Kenntnis erlangt. Dies gewährleistet einen freien Wettbewerb rund um Services, die durch diese Daten entstehen.
    Außerdem ermöglicht das „NEVADA-Share & Secure“* -Konzept Marktteilnehmern, je nach Berechtigung, zur gleichen Zeit die gleichen im Fahrzeug generierten Daten wie der Automobilhersteller zu beziehen.
  5. Sind die Daten-Schnittstellen geschützt?
    Das Konzept „NEVADA-Share & Secure“* schützt die Integrität des Fahrzeugs und die Sicherheit des Benutzers, indem die Schnittstelle zum Fahrzeug ausschließlich vom Fahrzeughersteller verwaltet wird. So bleibt die Sicherheitssphäre der Fahrzeuge geschützt. Die Schnittstellen der Server der Fahrzeughersteller in Richtung der Businesspartner und neutralen Server sind standardisiert, sie bieten damit einen langfristig stabilen Datenzugang. Alle Hersteller können ihre individuellen Systeme beibehalten und ein freier Wettbewerb innerhalb der Automobilindustrie bleibt gewährleistet. Der Zugriff auf die Fahrzeugdaten für Reparatur- und Wartungsmaßnahmen über die im Fahrzeug verbaute Diagnoseschnittstelle OBD-2 bleibt weiter erhalten.
  6. Ist die Nutzung und Weitergabe der Daten rechtskonform?
    Die im Fahrzeug generierten Daten werden im Einklang mit den Regulierungen der Europäischen Union und den deutschen Gesetzen, sowie den Leitlinien der „Ethik-Kommission zum automatisierten Fahren“ weitergegeben und genutzt.
Nach oben springen