Innovation und Technik

Datenschutzprinzipien für vernetzte Fahrzeuge

Auto und Internet wachsen immer mehr zusammen. Die Fahrzeuge der Zukunft sind vernetzt, Datenschutzprinzipien sind hier ein wichtiges Thema.

VDA-Mitgliedsunternehmen legen Datenschutzprinzipien für vernetzte Fahrzeuge vor

Auto und Internet wachsen immer mehr zusammen. Die Fahrzeuge der Zukunft sind vernetzt. Die digitale Vernetzung gibt Antworten auf die Herausforderungen steigender Verkehrsleistungen, schafft mehr Sicherheit und trägt dazu bei, Umwelt- und Klimabelastungen zu reduzieren. Durch die fortschreitende Vernetzung entstehen zusätzliche Daten und Informationsströme. Bei der Entwicklung dieser Technologien ist der Datenschutz von besonderer Bedeutung. Deswegen haben die Mitgliedsunternehmen des VDA – Fahrzeughersteller und Zulieferer –, ergänzend zu den bestehenden gesetzlichen Regelungen in Deutschland, gemeinsame Datenschutzprinzipien für vernetzte Fahrzeuge erarbeitet. Diese Datenschutzprinzipien umfassen die drei Kernpunkte Transparenz, Selbstbestimmung und Datensicherheit.

Transparenz

Die Automobilhersteller stellen den Kunden eine Vielzahl fahrzeuggebundener Informations- und Hilfsdienste zur Verfügung. Aus diesen Daten können Informationen gewonnen werden, die für den Betrieb und die Sicherheit des Fahrzeugs notwendig, aber auch für neue Service-Dienste nutzbar sind. Wichtig ist, dass der Kunde unter Berücksichtigung der Datenschutzprinzipien darüber informiert ist, welche Daten zu welchem Zweck erhoben und genutzt werden. Die für den Service relevanten technischen Daten wie Füllstände oder Fahrzeug ausgelesen werden. Sie werden von Serviceberatern und Technikern in der Werkstatt zur Behebung von Funktionsstörungen oder vom Hersteller zur Analyse von Fahrzeugfunktionen genutzt. Die deutschen Hersteller informieren ihre Kunden gemäß Datenschutzprinzipien über diese verarbeiteten Fahrzeugdaten, beispielsweise über Funktionsanzeigen im Fahrzeug, über Online-Dienste oder über Benutzerhandbücher.

Selbstbestimmung

Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten hängt von einer Einwilligung des Kunden ab. Der Kunde kann im vernetzten Fahrzeug stets selbst bestimmen, ob und welche Daten er weitergeben möchte. Wenn der Kunde eine Speicherung gewisser Daten ablehnt, kann er bestimmte Dienste auch nicht in Anspruch nehmen.

Datensicherheit

Die VDA-Mitgliedsunternehmen schützen die Kunden vor Missbrauch der für die Fahrzeug-kommunikationssysteme erforderlichen Daten durch die Datenschutzprinzipien. Die sicherheitsrelevanten Systeme in der Fahrzeugelektronik werden von Navigations-, Telematik- und Infotainment-Anwendungen getrennt: Es handelt sich also beispielsweise beim Navigationsgerät und der Motorsteuerung um zwei völlig unterschiedliche Kreisläufe. Gateways und Firewalls schotten die sicherheitsrelevanten Bereiche im vernetzten Fahrzeug ab, Daten werden verschlüsselt. Die Soft- und Hardwarearchitekturen der Fahrzeuge werden stetig fortentwickelt und gewährleisten damit fortlaufend ein hohes technisches Sicherheitsniveau.

Graham Smethurst
Graham Smethurst Leiter Koordinierungsstelle Vernetztes und Automatisiertes Fahren

Tel: +49 30 897842-426  
Nach oben springen