Sicherheit und Standards

Diebstahlschutz

Das Problem der Kfz-Kriminalität muss international betrachtet werden. Die Kriminalitätsbekämpfung ist als gesamtgesellschaftliche Aufgabe zu sehen, die sich nicht auf das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland beschränkt.

Diebstahlschutz für Kraftfahrzeuge

Die Kraftfahrzeugkriminalität ist ein internationales Problem. Ihre Bekämpfung muss als gesamtgesellschaftliche Aufgabe betrachtet werden. Die Zahl der entwendeten Fahrzeuge im Jahr 2013 ist im Vergleich zu 2012 leicht angestiegen. Eine offizielle Statistik für das Jahr 2014 liegt noch nicht vor, die Experten gehen aber nicht von einer fallenden Tendenz aus. Im Jahr 2013 wurde in Deutschland ein leichter Anstieg der Zahl der dauerhaft entwendeten Fahrzeuge registriert. Damit liegen die Fallzahlen seit dem Jahr 2009 weiterhin auf stabilem Niveau. In den bereits seit Jahren besonders stark belasteten Bundesländern Berlin, Brandenburg, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern sind die Entwendungszahlen erneut gestiegen. Süd- und Südwestdeutschland zeigen dagegen rückläufige Tendenzen auf. Eine grundlegende Änderung der Lage ist nicht zu erwarten, da die wesentlichen Rahmenbedingungen, wie beispielsweise die Erweiterung des Schengenraums (fehlende Grenzkontrollen innerhalb der EU, lediglich an den EU-Grenzen), die technischen Möglichkeiten der Täterseite zur Überwindung moderner Wegfahrsperren und die guten Absatzmöglichkeiten für entwendete Kraftfahrzeuge, unverändert geblieben sind. Die Kfz-Kriminalität in Deutschland wird seit Jahren nach Feststellung des Bundeskriminalamtes (BKA) von osteuropäischen Tätergruppierungen dominiert. Die internationale Kfz-Verschiebung ist weiterhin durch den anhaltenden Bedarf an Kraftfahrzeugen und Fahrzeugteilen in Südost- und Osteuropa sowie im Nahen und Mittleren Osten geprägt. Im technologischen Wettlauf mit den professionellen Banden wird die Automobilindustrie stets die Oberhand behalten. Durch die enge Zusammenarbeit der Bundes- und Landeskriminalämter fließen die Erkenntnisse über die neuesten Angriffsmethoden direkt in die Diebstahlprävention ein.

Hans-Thomas Ebner
Hans-Thomas Ebner Leiter Abteilung Technik

Tel: +49 30 897842-280 Fax: +49 30 897842-600
Nach oben springen