Umwelt und Klima

CO₂-Entwicklung

Die deutschen Autos sind hocheffizient. Sie leisten ihren Beitrag, den Zuwachs
der globalen CO₂-Emissionen zu mindern.

CO₂-Entwicklung in Deutschland

Die deutsche Automobilindustrie hat in den vergangenen zehn Jahren große Fortschritte bei der Senkung der CO2-Emissionen erzielt. Hatten die Pkw-Neuzulassungen deutscher Konzernmarken im Jahr 2004 noch einen CO2-Wert von durchschnittlich 175,8 Gramm pro Kilometer, so lag er 2014 bei nur noch 132,9 Gramm. Das entspricht einem Rückgang um rund ein Viertel (-24,4 Prozent). Analog ging der Kraftstoffverbrauch neu zugelassener Pkw deutscher Konzernmarken von 7,1 l/100 km (2004) auf heute 5,4 l/100 km zurück – ein Minus von 24 Prozent.


Damit trägt die deutsche Automobilindustrie durch ihre effizienten Fahrzeuge dazu bei, dass trotz weltweit steigender Fahrleistungen die CO2-Emissionen deutlich geringer ausfallen. Die CO2-Emissionen aus dem Straßenverkehr in Deutschland gingen nach den Zahlen des vom Umweltbundesamt geführten nationalen Inventarberichts von 1999 bis 2012 um rund 30 Millionen Tonnen zurück. Seit 2006 unterschreiten die CO2-Emissionen des Straßenverkehrs die Werte von 1990 im siebten Jahr in Folge und liegen rund 5 Millionen Tonnen unter dem Wert von 1990. Damit hat der deutsche Straßenverkehr in der EU eine besondere Stellung. Kein anderes westeuropäisches Land hat es bisher dauerhaft geschafft, die CO2- Straßenverkehrsemissionen
unter den Stand von 1990 zu senken. Auch die Entwicklung des spezifischen Energieverbrauchs von Pkw ist beeindruckend: Heute werden etwa 35,6 Megajoule je 100 Personenkilometer (Pkm) benötigt. 1990 mussten noch mehr als 66,1 Megajoule für die vergleichbare Leistung eingesetzt werden – also knapp das Doppelte.

Dr. Stefan  Wöhrl
Dr. Stefan Wöhrl Leiter Abteilung Umweltpolitik und technischer Umweltschutz

Tel: +49 30 897842-300 Fax: +49 30 897842-600
Nach oben springen