Umwelt und Klima

Der Lang-Lkw

Der Lkw ist Symbol, Rückgrat und Herzstück des Güterverkehrs in Deutschland und in Europa und damit wesentlicher Stützpfeiler und Motor unserer Wirtschaft. Ein reibungsloser Güterverkehr ist für eine moderne und global vernetzte Wirtschaft unverzichtbar. Mobilität und Transport sichern Wohlstand und Arbeitsplätze in Deutschland. Doch auch der Güterverkehr muss nachhaltig und klimaschonend ablaufen.

Der Lang-Lkw

Als Lang-Lkw werden prinzipiell alle Fahrzeuge und Zugkombinationen bezeichnet, die aus einem Motorwagen mit Aufbau oder einem Sattelzug und je einem Anhängerfahrzeug bestehen. Die Fahrzeuge sind nicht schwerer als herkömmliche Lkw. Die Gesamtzuglänge eines Lang-Lkw beträgt bis zu 25,25 m mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 40 Tonnen, im Vor- und Nachlauf beim Kombinierten Verkehr 44 Tonnen.

Vorteile des Lang-Lkw

Bei rund 80 Prozent der Transporte ist nicht das Gewicht, sondern das Ladevolumen der begrenzende Faktor. Daher gelten für den Lang-Lkw die gleichen maximalen Gewichts-beschränkungen von 40 Tonnen wie für den Standard-Lkw.

Ein Lang-Lkw mit maximal 40 Tonnen Gesamtgewicht belastet die Straßeninfrastruktur weniger als ein Standard-Lkw, da sich das Gewicht auf mehr Achsen verteilt. Fünf Achsen beim Standard-Lkw, aber 6 - 8 Achsen beim Lang-Lkw - damit wird die zulässige Achslast deutlich unterschritten und der Lang-Lkw weist eine insgesamt günstigere Achslastverteilung auf.

Innovative Nutzfahrzeuge wie der Lang-Lkw leisten einen wichtigen Beitrag zur Effizienzsteigerung im Straßengüterverkehr und in den Transportketten. Denn sie ermöglichen weniger Fahrten, weniger Kraftstoffverbrauch und damit weniger Emissionen. Durch den Einsatz von Lang-Lkw können (pro transportierter Tonne bzw. pro Transporteinheit zum Beispiel eine Palette) Kraftstoffeinsparungen von rund 25 Prozent erzielt werden. Proportional zur Minderung des Kraftstoffverbrauchs nehmen die CO2-Emissionen ab. Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen senken – das ist einer der wesentlichen Gründe für längere Lkw auf den Straßen.

Lang-Lkw sind nicht nur genauso sicher wie herkömmliche Kombinationen, sie gehen einen Schritt weiter: Die langen Fahrzeugkombinationen werden obligatorisch mit den modernsten verfügbaren Sicherheitssystemen ausgestattet. Dazu gehören der Spurhalteassistent, der ein Abkommen von der Fahrbahn verhindert, der Abstandsregeltempomat, der Auffahrunfälle vermeidet, sowie ESP, ABS und Antriebsschlupfregelungen (ASR). Hinzu kommen reflektierende Konturmarkierungen, Spritzwasserschutz und Systeme zur Ladungssicherung. Um auch das Rangieren noch sicherer zu machen, sind Rückfahrkameras für Lang-Lkw vorgeschrieben. Die praktischen Erfahrungen mit den Lang-Lkw im Feldversuch zeigen, dass sie ruhig und stabil auf der Straße fahren und unauffällig am Straßenverkehr teilnehmen.

 

Gutes Bremsverhalten 
Der Bremsweg eines Lang-Lkw ist kürzer als der eines herkömmlichen Lkw. Da das zulässige Gesamtgewicht unverändert bleibt, muss auch nicht mehr Gewicht abgebremst werden, die Bremskraft aber wird an mehr Achsen wirksam.

Sicher überholen
Lang-Lkw sind fast ausschließlich auf der Autobahn unterwegs. Dort kann man sie genauso problemlos überholen wie konventionelle Lkw.

Die Fahrer sind Profis
Lang-Lkw werden von Fahrern gesteuert, die ihr Können und ihre Professionalität bewiesen haben. Die Fahrer müssen mehrjährige Fahrpraxis vorweisen können.

 

Der Einsatz von Lang-Lkw hat noch weitere positive Effekte:

  • Es sind weniger Fahrten nötig. Mit Lang-Lkw können je Fahrt mehr Volumengüter als mit herkömmlichen Lkw befördert werden, d.h. dort wo bislang drei konventionelle Lkw fahren mussten, reichen zwei Lang-Lkw aus.
  • Lang-Lkw passen zur vorhandenen Infrastruktur. Sie fahren auf einem definierten und speziell für sie zugelassenen Straßennetz, das weit überwiegend aus Autobahnen, den Zu- und Abfahrten sowie einigen Bundestraßen besteht.
  • Bahn und Lang-Lkw: effizient vernetzt. Lang-Lkw transportieren leichte, voluminöse Güter. Diese werden bereits heute auf der Straße befördert - nicht auf der Schiene.
  • Die Potenziale des Lang-Lkw sollten auch genutzt werden um den wachsenden Fahrermangel zu mildern.

 

Stimmen zum Lang-Lkw

50 Unternehmen mit 135 Lang-Lkw sind derzeit auf den Straßen unterwegs. Die Unternehmen haben durchweg positive Erfahrungen gemacht. Zum einen verbraucht ein Lang-Lkw weniger Kraftstoff und zum anderen schont er die Straße, da die Last pro Achse geringer ist.

 

Matthias Wissmann
Präsident Verband der Automobilindustrie

„Der Feldversuch zeigt: Der Lang-Lkw ist sicher, er entlastet Straße und Umwelt, senkt den Verbrauch und die CO2-Emissionen. Pro transportierter Tonne werden bis zu 25 Prozent CO2 eingespart. Damit ist der Lang-Lkw ein echter Öko-Laster. Der Lang-Lkw kann damit einen Beitrag leisten, den Transportbedarf mit weniger Fahrten zu bewältigen. Denn in der Praxis steigen der Güterverkehr, sowohl auf der Schiene als auch auf der Straße seit vielen Jahren an - eine direkte Folge unseres wachsenden Wohlstands. Lang-Lkw führen daher nicht zu mehr Verkehr, sondern helfen, den wachsenden Güterverkehr besser zu bewältigen.“

 

 

 

Dr. Wolfgang Bernhard
Mitglied des Vorstands der Daimler AG und Leiter Daimler Trucks &  Buses

„Lang-Lkw sind eine große Chance, Ökologie und Ökonomie in Einklang zu bringen. Sie schonen das Klima und entlasten die Infrastruktur. Denn: Zwei Fahrten mit Lang-Lkw ersetzen drei mit konventionellen Trucks. Das spart bis zu 25 Prozent CO2 und Diesel. Wir nutzen Lang-Lkw bei Daimler auch für unsere eigene Logistik. Da reduzieren sie den Diesel-Verbrauch bereits um rund 270.000 Liter pro Jahr und die CO2-Emissionen um gut 800 Tonnen. Das schaffen die Lang-Lkw auf nur zwölf Strecken, großflächiger können wir sie heute noch nicht einsetzen. Die Potenziale liegen also buchstäblich auf der Straße – wir müssen sie nur nutzen! Wer es mit den Klimazielen wirklich ernst meint, der muss den Lang-Lkw einführen. Die Bundesländer, die beim Feldversuch der Bundesregierung bislang noch gar nicht oder nur teilweise mitmachen, müssen ihre Blockadehaltung aufgeben. Der Feldversuch zeigt: Sicherheitsbedenken sind unnötig, die Erwartungen in Sachen CO2-Effizienz werden hingegen klar bestätigt.“

 

Andreas Renschler,
Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG für den Geschäftsbereich Nutzfahrzeuge, CEO der Volkswagen Truck & Bus GmbH

„Der von der Bundesanstalt für Straßenwesen vorgelegte Zwischenbericht zum Feldversuch Lang-Lkw zeigt nicht nur, dass die Fahrzeuge sicher, Infrastruktur schonend und wirtschaftlich im Straßenverkehr unterwegs sind. Er belegt auch sehr eindrucksvoll, dass durch ihren Einsatz die CO2-Emissionen spürbar reduziert werden können und die vielfach beschworenen Verlagerungsängste unbegründet sind. Der Lang-Lkw stellt keine Bedrohung für die Schiene dar: Er ist vor allem für Volumengüter und konventionelles Stückgut geeignet - Güterarten ohne hohe Schienenaffinität. Für den Lang-Lkw sprechen also viele Argumente. Die Zeit für den Lang-Lkw ist mehr als reif, wenn man es mit dem Klimaschutz wirklich ernst meint."

 

 

Ulrich Schöpker,
Mitglied des Vorstandes der Schmitz Cargobull AG, Trailer und Aufbauten

"Der modulare Lang-Lkw mit 25,25 m Länge steht für den nachhaltigen Einsatz der immer knapper werdenden Ressourcen. Vorhandene Fahrzeuge aus den heutigen 16,50 m oder 18,75 m langen Kombinationen kommen auch weiterhin bei den Lang-Lkw zum Einsatz. Gerade sie lassen sich problemlos im modalen Verkehr mit den anderen Verkehrsträgern auf Schiene und Wasser einsetzen. Die Technik ist ausgereift und hat die Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt. Lang-Lkw reduzieren am wirkungsvollsten den Energieverbrauch, senken deutlich die Emissionswerte, verringern drastisch die Verkehrsraumbelastung und entlasten die Fahrer über sinnvolle neue Assistenzsysteme. Damit sind diese 25,25 m langen Transportlösungen deutlich effizienter, - und sie sind bereits heute verfügbar! Damit können wir auch zukünftig einen ökonomischen als auch ökologischen Beitrag in der modernen, vernetzten weltweiten Logistik leisten."

 

Rüdiger Elflein
Geschäftsleitung Elflein Spedition & Transport GmbH

"Nachhaltigkeit & Innovation sind Kernelemente der Elflein Unternehmenspolitik. Dazu zählt der Einsatz von Lang-LKWs und die von Elflein eigens optimierte, achsreduzierte Variante. Damit werden kunden- sowie unternehmensseitig die
CO2- Bilanz verbessert. Zwei Lang-LKWs leisten das Transportvolumen von drei herkömmlichen Sattelfahrzeugen. So wird nicht nur CO2- Ausstoß um bis zu 25 % verringert sondern auch die Verkehrs- und Strassenbelastung entsprechend reduziert. Mittlerweile setzen wir 25 Fahrzeugkombinationen mit einer Gesamtkilometerlaufleistung von 5.000.000 Kilometern ein. Die steigende Anzahl von Fahrzeugen zeigt eindrucksvoll die kundenseitige Akzeptanz. Auch in der Öffentlichkeit wird das Fahrzeug, falls überhaupt ein Unterschied zum Standard-LKW festgestellt wird, positiv aufgenommen."

 

 

Nach oben springen