Wirtschaftspolitik und Infrastruktur

Energie und Klima

Mit der Energiewende hat sich die Bundesregierung im Energiekonzept vom September 2010 sowie in den energiepolitischen Beschlüssen vom Juni 2011 ehrgeizige Zielegesetzt: die Entwicklung einer Energieversorgung ohne Atomenergie mit stetig wachsendem Anteil erneuerbarer Energien (EE).

Entwicklungen Energie und Klima - Emissionshandel zur Emissionsreduktion

Um die Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2030 um 40 Prozent zu reduzieren, wird der Emissionshandel eine wesentliche Rolle spielen. Er soll mehr als die Hälfte der anvisierten Emissionsreduktion bewirken. Die im Emissionshandel zur Verfügung stehende Gesamtmenge an Emissionszertifikaten wird ab dem Jahr 2020 jährlich um 2,2 Prozent verringert. Durch eine absehbare Zertifikatverknappung werden die Zertifikatspreise steigen.

Ende des Jahres 2014 haben die europäischen Staats- und Regierungschefs die Ziele der EU-Energie- und Klimapolitik, unter anderem zu Thema Emissionsreduktion, für den Zeithorizont bis 2030 festgelegt. Dabei wurden die bereits aus dem Energie- und Klimapaket der EU für das Jahr 2020 bestehenden Ziele fortgeschrieben. Diese Ziele sind extrem ambitioniert und können nur im Gleichklang mit den anderen Industrieländern festgelegt werden.

Europäische Energie- und Klimapolitik 2030

Dr. Stefan  Wöhrl
Dr. Stefan Wöhrl Leiter Abteilung Umweltpolitik und technischer Umweltschutz

Tel: +49 30 897842-300 Fax: +49 30 897842-600
Nach oben springen