Fachabteilungen

Steuern und Zölle

Die neue Abteilung trägt der wachsenden Bedeutung von Steuern und Zöllen in der Automobilindustrie Rechnung.

Steuern und Zölle – zentrale Themen mit wachsender Bedeutung

Steuerpolitik

Die Automobilindustrie steht in einem weltweiten Wettbewerb. Wettbewerbsfähige steuerliche Rahmenbedingungen sind eine wesentliche Voraussetzung, um die Attraktivität des Standortes Deutschlands zu erhalten und zu erhöhen. Der VDA setzt sich für eine wachstumsfördernde, international ausgerichtete Steuerpolitik ein:

  • Steuererhöhungen sowie Doppelbesteuerungsrisiken verhindern.
  • Innovationen und neue Technologien wie die Elektromobilität steuerlich flankieren.
  • Steuerliche Rahmenbedingungen für Forschung und Entwicklung verbessern.
  • Steuern vereinfachen und Planungs- und Rechtssicherheit erhöhen.

Zölle und Verbrauchssteuern

Ebenso spielen Zölle, außenwirtschaftliche Rahmenbedingungen und Verbrauchssteuern für die Automobilindustrie als wichtigster deutscher Exportwirtschaftszweig eine zentrale Rolle. Im Interesse einer wettbewerbsfähigen Außenwirtschaft setzt sich der VDA für einfache Zoll- und Ausfuhrregelungen sowie den Abbau von Zolltarifschranken ein, insbesondere in den Bereichen:

  • Präferentielle Ursprungsregeln im Freihandelsabkommen EU/USA (TTIP)
  • Modernisierung des Unionszollkodex (UZK)
  • Exportkontrolle (Betroffenheit von Gütern der Automobilindustrie)
  • Energiesteuern

Gremien:    

  • VDA-Steuerausschuss
  • VDA-Ausschuss Zölle und Verbrauchssteuern
  • Diverse Arbeitskreise

Hinweis: Informationen zu den einzelnen Themen im Bereich Steuern und Zölle finden Sie unter „Themen/Wirtschaftspolitik und Infrastruktur/Steuern und Zölle“.

Dr. Monika Wünnemann
Dr. Monika Wünnemann Leiterin Abteilung Steuern und Zölle

Tel: +49 30 897842-270 Fax: +49 30 897842-600
Nach oben springen