Arbeitskreis Auto-ID

Der Einsatz von Radio Frequency Identification (RFID) gewinnt in der Automobilindustrie zunehmend an Bedeutung. Gleichzeitig kristallisiert sich heraus, dass verbindliche Standards und intensive Zusammenarbeit zwischen den Teilnehmern der automobilen Supply Chain erforderlich sind, um die damit verbundenen Potenziale voll ausschöpfen zu können.

Aus diesem Grund hat sich der ehemalige „RFID-Expertenkreis“ des Verbands der Automobilindustrie (VDA) neu aufgestellt. Der Teilnehmerkreis agiert jetzt als „Arbeitskreis Auto-ID“ (AK Auto-ID), und wird damit auch einem erweiterten Anforderungsspektrum im Rahmen von Industrie 4.0 gerecht.

Neben den bisherigen Standardisierungsaktivitäten, die sich unter anderem in den überarbeiteten VDA-Empfehlungen 5500, 5501, 5509, 5510 und 5520 widerspiegeln, rückt nun der Austausch zu konkreten Praxisprojekten und den damit verbundenen Herausforderungen in den Vordergrund.

Nach oben springen