null

    Der VDA

    Ausschüsse

    Die Ausschüsse und Arbeitskreise im VDA befassen sich mit den wichtigsten Themen der Branche: von Entwicklung über Produktion bis hin zu Kommunikation.

    Die Ausschüsse und Arbeitskreise im VDA befassen sich mit den wichtigsten Themen der Branche: von Entwicklung über Produktion bis hin zu Kommunikation.

     

    Im Ausschuss Aftermarket werden relevante Themen für Fahrzeug- und Teilehersteller im Automotive Aftermarket behandelt. Dazu gehören zum Beispiel regulatorische Themen oder Prozessverbesserungen. Zu diesem Zweck steuert der Ausschuss themenbezogene Arbeitskreise und Projektgruppen, die sich tiefer mit Schwerpunktthemen befassen und dazu Positionen und / oder Empfehlungen ausarbeiten. In vielen Fällen wird dabei eng mit anderen Gremien im VDA zusammengearbeitet.

    Der Ausschuss Kommunikation versammelt die Kommunikationsverantwortlichen aller Mitglieder in allen Herstellergruppen. Sie tauschen sich aus zur öffentlichen Wahrnehmung der Automobilindustrie, zu den aktuellen Fragen der Transformation und den politischen Debatten, die die Branche betreffen. Im Ausschuss werden die grundlegenden Kommunikationslinien der Mitglieder zusammengeführt und mit gemeinsamem Schwerpunkten versehen. Die Mitglieder stehen auch jenseits der regelmäßigen Abstimmungen in engem Austausch. Der Ausschuss von einem Vorsitzenden aus dem Kreis der Mitglieder und dem Leiter der Abteilung Kommunikation und Medien im VDA geführt.
     

    Der Logistikausschuss ist das Gremium, welche alle Logistikaktivitäten im VDA steuert. Er verantwortet somit die wichtigste Schnittstelle zwischen den Unternehmen der Hersteller und Zulieferer. Der Zweck der Logistikarbeit im VDA ist es, die Wettbewerbsfähigkeit der Automobilindustrie zu erhalten und zu erhöhen. Der Ausschuss ist verantwortlich für die Entwicklung von mittel- bis langfristigen Strategien für die Lieferkette, für die Identifizierung von Zukunftsthemen, für die Allokation von Projektressourcen, für die Bewilligung von Projektgeldern sowie für die Anpassung der Arbeitskreisstruktur an die aktuellen Anforderungen. Hierzu trifft sich der Ausschuss viermal im Jahr mit den Logistikarbeitskreisvorsitzenden, um die Aktivitäten zu steuern und sich um die benötigten Ressourcen auszutauschen. Weiterhin ist der Logistikausschuss für die thematische Ausrichtung des Forums Automobillogistik zuständig. Hauptschwerpunkte der Ausschussarbeit sind die elektronische und digitale Vernetzung der Unternehmen, die Standardisierung von Dokumenten und Geschäftsprozessen, die Verbesserung der verkehrspolitischen Voraussetzungen, die Erhöhung der Nachhaltigkeit in den Lager- und Transportprozessen, sowie die frühzeitige Standardisierung von Zukunftstechnologien.

    Situationsbeschreibung Anlaufszenario Automobilindustrie

    Der VDA Ausschuss Normung ist das Steuerungsgremium für die Normungsarbeit im Verband. Als Querschnittsaufgabe spricht Normung alle Kernbereiche an und unterstützt damit auch die aktuellen strategischen Themen wie den Antriebswechsel, die Digitalisierung und die Nachhaltigkeit. Er definiert die Anforderungen der deutschen Automobilindustrie an strategische, politische, wirtschaftliche und inhaltliche Ziele und Aufgaben der Normung und Standardisierung. Da Normung für die Funktion von Märkten wichtig ist, werden sowohl die internationale als auch die europäische und die nationaler Ebene betrachtet. Der Ausschuss Normung koordiniert die Abstimmung zu angrenzenden Bereichen wie die Regulierung oder zu politischen Plattformen.

    Die Erarbeitung der technischen Regeln obliegt den Normungsgremien in dem gemeinsam von DIN und VDA getragenen Normenausschuss Automobiltechnik, der im Unterschied zum VDA Ausschuss Normung, alle interessierten Kreise in die Erarbeitung der Regelwerke einbezieht und technisch ausgerichtet ist. Allerdings unterstützt der VDA-Ausschuss Normung die technische Arbeit unter anderem durch die Bereitstellung von Experten.

     

    Der Ausschuss Produktion ist das Gremium, welches alle Produktionsaktivitäten im VDA steuert. Er verantwortet somit den Kernbereich der Automobilindustrie, die wertschöpfende Herstellung des Produkts. Der Zweck der Produktionsarbeit im VDA ist der Austausch zu produktionsrelevanten politischen Themen sowie die vorwettbewerbliche Standardisierung. Der Ausschuss ist verantwortlich für die Entwicklung von mittel- bis langfristigen Strategien, für die Identifizierung von Zukunftsthemen, für die Allokation von Projektressourcen, für die Bewilligung von Projektgeldern sowie für die Anpassung der Arbeitskreisstruktur an die aktuellen Anforderungen. Hierzu trifft sich der Ausschuss zweimal im Jahr, um die Aktivitäten zu steuern und sich über die benötigten Ressourcen auszutauschen.

    Die Schwerpunktthemen des Ausschusses bilden hierbei die Technologien und Effekte der Digitalisierung auf die Produktion, Aus- und Weiterbildung von Personal in der Produktion in Anpassung an die technologische Transformation, die Sicherung und Weiterentwicklung produktionsrelevanter Standortfaktoren, sowie die Standardisierung von Prozessen an der Schnittstelle von Mensch und Maschine in der Produktion.

    • Arbeitskreis Lohnsteuer

    • Arbeitskreis Umsatzsteuer

    • Arbeitskreis Steuerfragen digitaler Geschäftsmodelle 

    • Arbeitskreis Rohstoffverfügbarkeit

    • Jahreshauptversammlung HG III 

    • Beirat HG III 

    • Ausschuss für die automobile Lieferkette (ALK) 

      • Arbeitskreis Entwicklungsdienstleister (EDL) 

    • Ausschuss für Vertriebsfragen Herstellergruppe III 

    • Ausschuss Finanzen (HG III) 

    • Mittelstandskreis (kein offizielles Gremium, trotzdem Aufnahme für die Homepage sinnvoll) 

    • Jungunternehmerkreis (kein offizielles Gremium, trotzdem Aufnahme für die Homepage sinnvoll) 

    Werkstoffe sind seit jeher die notwendige Basis für eine zukunftsweisende Mobilität unserer Gesellschaft. Der VDA-Werkstoffausschuss ist das zentrale Steuergremium für die Bearbeitung von Fragestellungen rund um das gesamte sich im Automobil befindliche Werkstoffspektrum. Darunter...

    ... das Abstecken von Randbedingungen für innovative Werkstoffe und Fertigungsverfahren, z.B. 3D-Druck, Einsatz von Rezyklaten oder radarfähigen Kunststoffen,

    ... die Absicherung von Qualität, Funktion und Kosten durch die Erarbeitung von Prüfverfahren und Werkstoffspezifikationen

    ... um zukünftigen Herausforderungen zu begegnen, zum Beispiel in den Bereichen Nachhaltigkeit und CO2-Footprint der Fahrzeuge

    ... eine Bündelung der fachlichen Expertise für die politische Vertretung und technische Gesetzgebung

    Dabei sind die Arbeitsschwerpunkte:

    • Beobachtung von Innovationen und zukünftigen Herausforderungen auf dem gesamten Gebiet der Werkstoff- und Fertigungstechnik
    • Identifikation von Handlungsfeldern zur Standardisierung von Prüfmethoden und Werkstoffspezifikationen durch Experten der deutschen Automobilindustrie
    • Bündelung der fachlichen Expertise für die politische Vertretung, technische Gesetzgebung und internationale Normung

    Ansprechpartner

    Georg Stüdlein
    Referent Werkstoffe

    georg.stuedlein@vda.de

    • Arbeitskreis EU Zollfragen 

    • Arbeitskreis Internationale Zollfragen 

    • Arbeitskreis Exportkontrolle 

    • Arbeitskreis Warenursprung und Präferenzen 

    • Arbeitskreis Energiebesteuerung