Normen und Standards

    Datenkommunikation

    Das Fahren wird immer digitaler, und dabei vernetzen sich zunehmend auch die digitalen Endgeräte untereinander. Damit das reibungslos funktioniert, müssen sie auf einen einheitlichen Stand gebracht werden.

    Das Fahren wird immer digitaler, und dabei vernetzen sich zunehmend auch die digitalen Endgeräte untereinander. Damit das reibungslos funktioniert, müssen sie auf einen einheitlichen Stand gebracht werden.

    Normung auf internationaler Ebene

    Die Vernetzung in Kraftfahrzeugen findet bereits seit 30 Jahren statt. Dabei sind interoperable Schnittstellen essenzielle Voraussetzung, um effektive Kommunikation durchführen zu können. Mit der Einführung des CAN-Busses im Fahrzeug wurde mit der Normenreihe ISO 11898 frühzeitig der Grundstein zur notwendigen Interoperabilität für die Kommunikation zwischen Steuergeräten in Fahrzeugen gelegt.

    Neue Systemanforderungen (zum Beispiel Infotainment, Elektromobilität, Fahrerassistenzfunktionen, automatisiertes Fahren), aber auch Gewichts- und Kostenreduktion führten zu evolutionären technologischen Weiterentwicklungen. Dabei spielen neben den Kommunikationsmedien auch die übergeordneten Anwendungen wie Diagnose-, Video- oder Sensorprotokolle sowie entsprechende Prüfmethoden in der Normungsarbeit eine wichtige Rolle. Auch normierte Datenformate spielen in der Kommunikation eine wichtige Rolle und wurden in verschiedenen Normen festgelegt. 

    Dabei unterliegt die Projektentwicklung im entsprechenden ISO-Komitee der folgenden Kommunikationsgrundstruktur, basierend auf dem ISO/OSI-Referenzmodell: 

    Diese Struktur erlaubt eine optimale Zuordnung bestehender und zukünftiger Normenprojekte. Der folgende Ausschnitt liefert eine wesentliche Zusammenfassung der wichtigsten Normen im Bereich Datenkommunikation:

    • ISO 11898 (Normenreihe), Controller-Area-Network-Schnittstelle (CAN-Schnittstelle)

    • ISO 11992 (Normenreihe), CAN-basierte Schnittstelle zwischen Zugmaschine und Anhänger

    • ISO 13209 (Normenreihe), Open Test Sequence eXchange Format (OTX)

    • ISO 14229 (Normenreihe), normiertes Diagnoseprotokoll

    • ISO 15031, 27145 (Normenreihen), OBD-Diagnoseprotokolle (werden in der OBD-Gesetzgebung referenziert)

    • ISO 15118 (Normenreihe), Kommunikationsschnittstelle zwischen Elektrofahrzeugen und Ladesäule

    • ISO 17987 (Normenreihe), Local Interconnect Network (LIN)

    • ISO 20078 (Normenreihe), Extended Vehicle

    • ISO 20730 (Normenreihe), elektronische periodische technische Prüfung (ePTI)

    • ISO 21111 (Normenreihe), Automotive Ethernet

    • ISO 22901 (Normenreihe), Open Diagnostic Data Exchange (ODX)

    • ISO 23150, Sensorschnittstelle für automatisierte Fahrfunktionen. 

    Entwicklungen und Einführungen im Bereich vernetztes, automatisiertes Fahren führen zu den folgenden möglichen neuen Projekten, die gegenwärtig von deutschen Experten vorangetrieben werden: 

    • Zweite Generation einer Schnittstelle zwischen Zugmaschine und Anhänger im Nutzfahrzeugbereich, die auf Ethernet basiert (Vorentwicklungen dazu fanden bereits in der Forschungsvereinigung Automobiltechnik im Verband der Automobilindustrie, VDA, statt)

    • Fahrzeugkommunikationsschnittstelle, basierend auf dem orthogonalen Frequenzmultiplexverfahren, welches bereits im Mobilfunkbereich Anwendung findet (der VDA ist assoziierter Partner im entsprechenden, vom Wirtschaftsministerium geförderten Projekt)

    Eric Wern
    Ansprechpartner

    Eric Wern

    Normung und Regelwerke

    Lesen Sie mehr zum Thema