null

    Normen und Standards

    Fahrwerkskomponenten, Fahrdynamik und automatisiertes Fahren

    Aufgrund von neuen Entwicklungen im Bereich der Systeme und Komponenten des Fahrwerks müssen auch Normungen neu definiert werden.

    Aufgrund von neuen Entwicklungen im Bereich der Systeme und Komponenten des Fahrwerks müssen auch Normungen neu definiert werden.

    Neue Entwicklungen benötigen neue, sichere Standards

    Systeme und Komponenten des Fahrwerks werden ständig weiterentwickelt und dem Stand der Technik angepasst. Sie leisten einen wichtigen Beitrag für ein sicheres und umweltschonendes Fahren und tragen maßgeblich zur Unfallvermeidung bei. Im Zusammenwirken mit modernen Fahrerassistenzsystemen und der zunehmenden Automatisierung von Fahrfunktionen steigen die Anforderungen zur Vernetzung.

    Im Bereich der Fahrwerkskomponenten und -systeme beschreiben Normen und Standards vergleichende Prüfungen zur Bewertung der Funktion und definieren Mindestanforderungen für Feder- und Dämpfungssysteme, Lenkung und Bremsen. Sicherheitsaspekte spielen dabei eine wesentliche Rolle. Um den Austausch und den Zusammenbau von verschiedenen Fahrwerkskomponenten zu ermöglichen, werden mechanische und digitale Schnittstellen spezifiziert. 

    Zur Aktualisierung bestehender und zur Erstellung neuer Normen auf diesem Gebiet betreut die Abteilung Normung und Regelwerke im Auftrag von DIN Arbeitskreise zu den folgenden Themengebieten:

    Fahrdynamik für Pkw

    Standards zu verschiedenen Prüfungen für die Beurteilung des Fahrverhaltens von Personenkraftwagen (Pkw) und Fahrzeug-Anhänger-Kombinationen beim Spurwechsel, bei Kreisfahrten, beim Bremsen in Kurven und unter verschiedenen Wind- und Wetterbedingungen bilden eine wesentliche Grundlage für Konstrukteure und Entwickler für die Auslegung von Fahrwerken.

    null

    Fahrdynamik für schwere Nutzfahrzeuge und Busse

    Analog zu Personenkraftfahrzeugen erfolgt auch die Beurteilung des Fahrverhaltens von Bussen, schweren Nutzfahrzeugen und Nutzfahrzeugkombinationen über entsprechende Spezifikationen. Neben den Standards zur Prüfung von Brems- und Lenkungssystemen werden hier vor allem aber auch Anforderungen an Federungs- und Dämpfungssysteme spezifiziert.

    null

    Fahrdynamiksimulation

    Mit der Einführung von universellen Plattformen, auf deren Basis heute mehrere verschiedene Fahrzeuge mit teilweise sehr unterschiedlichen Fahrzeugaufbauten (Limousine, Kombi, Coupé, Cabriolet) produziert und entwickelt werden, können die Funktionen des Fahrwerks nicht mehr oder nur mit erheblichem Aufwand umfassend in praktischen Prüfungen realisiert werden. Standards für die Simulation zur Ermittlung von Basisdaten tragen hier erheblich zur Rationalisierung in der Entwicklung bei. Für den Nutzfahrzeugbereich mit den verschiedensten Aufbauten (Kipper, Müllfahrzeug, Kühlaufbau) und Kombinationen, die oft nur in geringen Stückzahlen gefertigt werden, sind sie unverzichtbar.

    Fahrerassistenz, aktive Sicherheit und Prüfszenarien für automatisierte Fahrsysteme

    Hier unterstützt die Erstellung von Spezifikationen die Beurteilung der Wirksamkeit und Funktion von Fahrerassistenzsystemen und Systemen der aktiven Sicherheit. Prüfkörper werden beschrieben, mit deren Hilfe die Funktion von Bremsassistenten und Spurhaltesystemen getestet und beurteilt werden kann.

    Für das automatisierte Fahren braucht es zudem umfassende Szenarien, die die verschiedensten Umgebungen abbilden und so die Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit der Systeme und ihrer Komponenten im realen Einsatz beurteilen. Auch hier spezifizieren Standards den Rahmen für die Erstellung solcher Szenarien.

    null

    Lenkung, Lenksysteme und Steer-by-Wire

    Die Anforderungen an die sichere Funktion von mechanischen und künftig auch elektronisch gesteuerten Lenksystemen werden in Normen und Standards spezifiziert. Darüber hinaus beschreiben die Standards auch die zur Beurteilung notwendigen Prüfungen.

    Räder für Kraftfahrzeuge

    Neben der Beschreibung der Schnittstellen für die Montage von Rädern am Fahrwerk werden Abmessungen und Festigkeitsanforderungen in Normen und Standards festgeschrieben. Sie ermöglichen nicht nur die Nutzung unterschiedlicher Felgen als Ersatz- und Austauschteil, sondern betreffen auch die Montage von Reifen auf verschiedenen Felgen.

    Brems- und Reibbeläge, Bremsflüssigkeiten, Feldlastspezifikationen für Bremseinstellungen

    Bremssysteme sind das zentrale Element für einen sicheren Verkehr. Ihre zuverlässige Funktion unter allen Wetterbedingungen wird über zahlreiche Normen und Standards sichergestellt. Diese werden ständig an den sich entwickelnden Stand der Technik angepasst. 

    Standards unterstützen auch die Entwicklung und die Spezifikation der Systeme durch Simulationen oder Feldlastspezifikationen und leisten damit einen Beitrag zur Rationalisierung der Entwicklungsaufgabe. 
    Reibbeläge und Bremsflüssigkeiten unterliegen ebenfalls einer ständigen Weiterentwicklung, was eine Anpassung der entsprechenden Prüfnormen erfordert.

    Egbert Fritzsche
    Ansprechpartner

    Egbert Fritzsche

    Leiter der Abteilung Normung und Regelwerke

    Lesen Sie mehr zum Thema