Zulieferer und Mittelstand

    Neue Perspektiven für Entwicklungsdienstleister

    Mit der Umstellung auf Elektromobilität, Digitalisierung und neue Antriebe müssen sich einige Entwicklungsdienstleister neu orientieren, denn die Kundengruppen dürften sich verändern. Jetzt eröffnen sich einige Optionen.

    Mit der Umstellung auf Elektromobilität, Digitalisierung und neue Antriebe müssen sich einige Entwicklungsdienstleister neu orientieren, denn die Kundengruppen dürften sich verändern. Jetzt eröffnen sich einige Optionen.

    Wettbewerbsvorteil für den Standort Deutschland

    Notwendige Aufwände für neue Technologien, emissionsfreie Antriebe oder digitale und vernetzte Dienste führen zu einem langfristigen Wachstum der Forschungs- und Entwicklungsausgaben der Hersteller. Etablierte Automobilhersteller und ihre direkten Zulieferer stellen zwar nach wie vor die stärkste Umsatzsäule für Entwicklungsdienstleister dar, diese Kunden zeigen aber unterdurchschnittliches Wachstum, sodass Entwicklungsdienstleister gut beraten sind, neue Kundengruppen aktiv zu entwickeln. Die ausgeprägten Automobilkompetenzen der Entwicklungsdienstleister ermöglichen es, insbesondere neue Akteure im Markt schnell mit ihren Produkten wettbewerbsfähig zu machen.

    Die enge Verzahnung von Herstellern, direkten Zulieferern und Entwicklungsdienstleistern stellt für den Automobilstandort Deutschland bislang einen unschätzbaren Wettbewerbsvorteil dar. Durch die intensive Arbeitsteilung hat sich eine höchst innovative und effiziente Wertschöpfung entwickelt. Für die Entwicklung von Innovationen und marktfähigen Produkten bleiben die Unternehmen selbstverständlich zuständig, dennoch ist es Aufgabe der Politik, internationale Ungleichgewichte in der Forschungsförderung zu nivellieren. 

    Der VDA-Arbeitskreis der Entwicklungsdienstleister, dem die Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer von über 20 namhaften Entwicklungsdienstleistern angehören, beschäftigt sich mit aktuellen Herausforderungen und Themen der Branche. Gleichzeitig werden die Perspektiven der Branche sowie die sich immer wieder anpassende Kundenbeziehung beobachtet und diskutiert.

    André Kunkel
    Ansprechpartner

    André Kunkel

    Referent Mittelstandspolitik und Wertschöpfungsketten

    Lesen Sie mehr zum Thema