Elektromobilität

    Die Nationale Plattform Zukunft der Mobilität

    Das Gremium wurde 2018 durch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer durchgesetzt. Es soll für eine effiziente, hochwertige, flexible, verfügbare, sichere, resiliente und bezahlbare Mobilität sorgen.

    Das Gremium wurde 2018 durch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer durchgesetzt. Es soll für eine effiziente, hochwertige, flexible, verfügbare, sichere, resiliente und bezahlbare Mobilität sorgen.

    Gremium für ein treibhausgasneutrales und umweltfreundliches Verkehrssystem

    Die Nationale Plattform Zukunft der Mobilität (NPM) wurde 2018 durch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) ins Bundeskabinett eingebracht und dort beschlossen. Der Vorgänger, die Nationale Plattform Elektromobilität (NPE), wurde im Mai 2010 durch die Bundesregierung ins Leben gerufen.

    Mit Übergabe des „NPE Fortschrittsberichts 2018“ an die Bundesregierung am 19. September 2018 wurde die NPE, wie im Koalitionsvertrag angekündigt, in die Nationale Plattform Zukunft der Mobilität (NPM) integriert. Die Einsetzung der NPM basiert auf dem Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD für die 19. Legislaturperiode.

    Ziel der NPM ist die Entwicklung von verkehrsträgerübergreifenden und -verknüpfenden Pfaden für ein weitgehend treibhausgasneutrales und umweltfreundliches Verkehrssystem, welches sowohl im Personen- als auch im Güterverkehr eine effiziente, hochwertige, flexible, verfügbare, sichere, resiliente und bezahlbare Mobilität ermöglicht.

    Hierzu hat die Arbeitsgruppe 1 Klimaschutz im Verkehr am 29. März 2019 den ersten Zwischenbericht „Wege zur Erreichung der Klimaziele 2030 im Verkehrssektor“ als Arbeitsgrundlage für die anderen Arbeitsgruppen vorgestellt.

    Am 23. Februar 2021 hat Herr Henning Kagermann, der Vorsitzende der NPM, den zweiten Fortschrittsbericht der NPM an Bundesminister Andreas Scheuer übergeben.

    Im vorliegenden Fortschrittsbericht „Mit Innovationen Transformation gestalten“ betont die NPM, dass die Zukunft der Mobilität aktiv gestaltet werden muss und es keine nachhaltigen Veränderungen ohne passende technische und gesellschaftliche Innovationen geben kann.

    Der Fortschrittsbericht und alle weiteren Publikationen der Arbeitsgruppen stehen Ihnen unter folgendem Link zur Verfügung: 

    Lesen Sie mehr zum Thema