Klimaneutrale Mobilität bis spätestens 2050

    Zukunft der automobilen Kreislaufwirtschaft

    Die mit Abstand größten Umweltauswirkungen der Automobilindustrie werden durch die Nutzungsphase von Fahrzeugen verursacht. Mit dem Hochlauf alternativer Antriebstechnologien verschieben sich jedoch die CO2 - Hotspots in die Vorketten (Materialien, Herstellung). Die Strategie der deutschen Automobilindustrie zur Reduktion ihres CO2 - Footprints geht daher weit über die Nutzungsphase des Produkts hinaus - und betrachtet den gesamten Lebenszyklus eines Fahrzeuges von den Rohstoffen, über die Produktion bis hin zum Recycling. Diese ganzheitliche Betrachtungsweise aller Wertschöpfungsstufen und ihrer Umweltauswirkungen spiegelt sich in den „Design-for-Sustainability“-Strategien der Automobilindustrie wider und findet in der Debatte zur Weiterentwicklung der Circular Economy ihre Fortsetzung.