Das „Fit for 55“-Paket der EU: Perspektiven aus Sicht der deutschen Automobilindustrie

    Die Europäische Union hat entschieden, das EU-Klimaziel für 2030 anzuheben: Bis 2030 sollen die Treibhausgasemissionen der EU um 55 Prozent - statt bisher 40 Prozent - im Vergleich zu 1990 reduziert werden. Im Juli 2021 wird die EU-Kommission ein umfangreiches Gesetzespaket vorlegen, welches den Regulierungsrahmen der europäischen Energie- und Klimapolitik an das neue Klimaziel anpassen soll. Dieses „Fit for 55“-Paket umfasst unter anderem neue CO2-Emissionsstandards für Pkw und Vans, eine Revision der Richtlinie für Lade- und Tankinfrastruktur (AFID), eine Revision des EU-Emissionshandels und der Energiesteuer-Richtlinie sowie eine Änderung der Erneuerbare-Energien-Richtlinie (RED). Der VDA skizziert regulatorische Rahmenbedingungen, die entscheidend sind, damit der Straßenverkehr seinen Beitrag leisten kann.