Überarbeitung der Erneuerbaren-Energien- Richtlinie (RED)

    Fit for 55

    Mit „Fit for 55“ hat die EU-Kommission ein umfassendes Paket vorgelegt, mit dem die Klimapolitik der Europäischen Union neugestaltet werden soll. Die deutsche Automobilindustrie unterstützt das Ziel, den Verkehr auf der Straße bis spätestens 2050 klimaneutral zu machen. Sie treibt den Wandel und setzt dabei auf Innovationen und Technologien. Teil des Kommissionsvorschlags ist eine Revision der Erneuerbaren-Energien-Richtlinie (RED), die den Anteil erneuerbarer Energien im Verkehrssektor reguliert und im Zeitverlauf erhöht. Der Vorschlag geht in die richtige Richtung, da erstmalig auf die Reduzierung von Treibhausgasen (THG) im Kraftstoff und beim Strom für E-Fahrzeuge fokussiert wird. Die Umstellung auf eine THG-Quote wird begrüßt, jedoch bleibt der Entwurf hinsichtlich der vorgegebenen Ziele sehr zurückhaltend und ist nicht ehrgeizig genug. Die Quote für 2030 sollte von 13 auf mindestens 40 % angehoben und auch für die Zeit danach ambitionierte Ziele genannt werden, um den Beitrag des Verkehrssektors zur Klimaneutralität vollständig festzulegen. Darüber hinaus bedarf es größerer Anreize für die Nutzung erneuerbarer Kraftstoffe – insbes. E-Fuels – im Straßenverkehr.