null

    E-Fuels und Kolbenmotor

    Europas Vorreiterrolle bei E-Fuels

    Wasserstoff und E-Fuels müssen von der Energiesteuer befreit und stromseitige Steuern und Abgaben deutlich gesenkt werden. Hierdurch kann Europa seine Poleposition bei diesen notwendigen Schlüsseltechnologien nutzen und ausbauen.

    Wasserstoff und E-Fuels müssen von der Energiesteuer befreit und stromseitige Steuern und Abgaben deutlich gesenkt werden. Hierdurch kann Europa seine Poleposition bei diesen notwendigen Schlüsseltechnologien nutzen und ausbauen.

    E-Fuels von der Energiesteuer befreien

    Um regenerativen Kraftstoffen zum Durchbruch zu verhelfen, fordert der Verband der Automobilindustrie (VDA) ein befristetes Markteinführungsprogramm, damit die Wirtschaftlichkeit erster Anlagen möglich wird. Zudem müssten Wasserstoff und Electrofuels (E-Fuels) vollständig von der Energiesteuer nach EU-Richtlinie befreit und stromseitige Steuern und Abgaben deutlich gesenkt werden.

    Dies ist ein gängiges Instrument, da die Implementierung einer jeden neuen Technologie zu Beginn hohe Investitionen erfordert, der Markt jedoch erst anlaufen muss. Dabei sind die zu erwartenden positiven Rückkoppelungseffekte enorm. Deutschland ist weltweit führend bei den für die Erzeugung von E-Fuels notwendigen Schlüsseltechnologien. Dabei entsteht ein doppelter Nutzen: erstens im Klimaschutz durch den Import CO₂-neutraler Kraftstoffe und zweitens in der Industriepolitik durch den Technologieexport. Diese Poleposition gilt es zu nutzen und auszubauen.

    Götz Schneider
    Ansprechpartner

    Götz Schneider

    Leiter der Abteilung Verkehr & Transport; Klima, Umwelt & Nachhaltigkeit

    Lesen Sie mehr zum Thema